Aktivitäten mit Kindern in den Herbstferien rund ums Thema Energie
Mit viel Spaß Neues entdecken: Energie kann so spannend sein! | photocase.com, adina80xx
14. September 2018

Aktivitäten mit Kindern in den Herbstferien rund ums Thema Energie

Aktivitäten mit Kindern in den Herbstferien gesucht? Wir haben ein paar Tipps rund ums topaktuelle Thema Energie für Dich. Die Aktivitäten machen nicht nur den Kindern Spaß, sondern Du kannst dabei auch spielerisch Antworten geben auf Fragen wie „Was ist eigentlich Energie?“ und „Warum braucht man Strom?“. Du kannst alle Aktivitäten ganz einfach zu Hause durchführen.

Herbstferien-Aktivität mit Kindern Nr. 1:
Energie am eigenen Körper entdecken

Was Energie ist, können Kinder ganz leicht dadurch verstehen, dass sie die Energie entdecken, die in ihnen selbst steckt – bei einer kleinen sportlichen Aktion. Eine Minute Hampelmänner im Wohnzimmer, fünf Mal mit einem schweren Rucksack zur Küche rennen und zurück, wie ein Frosch durchs Kinderzimmer hüpfen und schon schlägt das Herz schneller.

Herzklopfen ist Energie!

Die Energie, die Kinderfür verschiedene Aktivitäten brauchen, spüren sie über den eigenen Herzschlag an der Halsschlagader oder am Handgelenk. Frage nach: „Wie oft schlägt Dein Herz in 15 Sekunden, wenn Du ruhig dagesessen hast und wie oft, wenn Du sportlich in der Wohnung unterwegs warst?“ Lasse jedes Kind messen und die Ergebnisse aufschreiben. Was die Kinder dabei lernen: Je schneller das Herz pocht, desto anstrengender war das, was man getan hat. Je mehr man sich bewegt und je anstrengender etwas ist, desto mehr Energie braucht man dafür.

Herbstferien-Aktivität mit Kindern Nr. 2:
zu Hause Energie entdecken

Dieses Quiz kannst Du optimal an Aktivität Nr. 1 anknüpfen. Nachdem ein Kind entdeckt hat, dass es selbst für bestimmte Dinge mehr Energie braucht als für andere, geht es nun an die Beantwortung der Frage: „Welche Dinge hier in der Wohnung brauchen eigentlich Energie?“ Kinder nutzen im Alltag viele elektrische Geräte, ohne dass ihnen bewusst ist, dass hierzu Strom nötig ist – zum Beispiel Lampen, Klingeln, Spielzeug mit Batterien, Handys oder Musikanlagen.

Strom ist überall!

Schicke die Kids mit Markierungspunkten ausgestattet auf Entdeckungstour durch Euer Zuhause. Alles, was Strom braucht, wird mit einem Punkt versehen. Geht dann noch einmal gemeinsam los und besprecht an den verschiedenen Geräten, ob sie wirklich nur mit Strom funktionieren und woran man das erkennt: Gibt es ein Kabel und einen Stecker? Müssen Batterien eingelegt werden? Hat das Gerät einen Schalter, blinkt oder piept es, wenn es an ist, macht es etwas warm, kalt oder kann es sich von alleine bewegen?

Was braucht wieviel Strom?

Willst Du nun noch in den Ferien zu Hause das Thema Energieverbrauch spielerisch ansprechen, lasse die Kinder an jedem elektrischen Gerät in der Wohnung einen Zettel anbringen. Den ganzen Tag über – oder sogar über mehrere Tage – notieren die Kinder auf den Zetteln, wie oft ein Gerät eingeschaltet wurde und wie lange. So erkennen sie im vereinfachten Sinne: Elektrische Geräte werden ganz unterschiedlich genutzt und brauchen unterschiedlich viel Energie. Eine Klingel wird nur ganz kurz gedrückt, das Telefon ist aber zum Beispiel ununterbrochen im Betrieb, auch wenn es nicht läutet. Die Waschmaschine braucht fürs Schleudern ganz schön viel Energie, so wie Kinder, wenn sie sich viel und schnell bewegen.

PCK-Photography / photocase.com

PCK-Photography / photocase.com

Herbstferien-Aktivität mit Kindern Nr. 3:
Windenergie entdecken

Woher kommt nun all die Energie für die vielen Geräte zu Hause? Zum Beispiel von den Windrädern draußen auf den Feldern. Denn Wind hat ganz schön viel Kraft, wie diese Aktivität für die Ferien zu Hause zeigt.

Wir erzeugen selbst Windenergie!

Lege einen Meterstab auf den Boden und platziere eine leere WC-Papierrolle neben den Anfang des Stabs. Nun kann jedes Kind testen, wieviel Windenergie man braucht, um die Papprolle zehn oder 50 Zentimeter und sogar zwei Meter weit zu bewegen – indem die Rolle durch kräftiges Pusten angetrieben wird. Wie sieht es nun aus, wenn man einen selbstgebauten Papierfächer als Antrieb verwendet oder einen Luftballon aus dem man die Luft Richtung Papprolle entweichen lässt? Und kann die Luftpumpe das noch toppen? Je nachdem, wieviel Wind hier gemacht wird, desto mehr Energie steht zur Verfügung und desto weiter oder schneller kann die Papprolle in Bewegung gebracht werden.

Extra-Idee für die Herbstferien mit Kind

Dein Kind findet das Thema Energie durch diese Aktivitäten richtig spannend? Dann könnte ein Besuch in einem entsprechenden Museum für Kinder etwas für Euch sein, zum Beispiel das „Universum“ in Bremen oder das EXPERIMINTA Mitmach-Museum in Frankfurt am Main.

Wir wünschen in jedem Fall viel Spaß mit allen energiegeladenen Aktivitäten mit Kindern in den Herbstferien!

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie