Globales Denken

23. Oktober 2014

Wind of Change von Hamburg bis Huambo: Messe WindEnergy 2014

Wind setzt Energie frei. Das wussten die Scorpions schon in den Neunzigern. Und erst kürzlich betonte dies nochmal Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Hamburg zum Auftakt der weltweit größten Windenergiemesse, der WindEnergy Hamburg. 1.200 Aussteller aus 30 Ländern zeigten, was sie der Energiewende gern mit auf den Weg geben würden; nämlich am liebsten einen Wiederaufschwung: Nach Jahren des Windenergie-Hypes herrschte im letzten Jahr eine internationale Flaute. Nur 36 Gigawatt Windenergie-Leistung wurden neu installiert. Ein Rückgang des Weltmarktes um rund 20 Prozent. Aber das soll sich nach Expertenmeinung wieder ändern. Besonders an Land und bis hinunter nach Afrika.

mehr
11. September 2014

IFA 2014: Intelligente Technik, stromsparende Geräte und funkende Roboter

Beliebte Elektronik-Messe: Hunderttausende Besucher kamen auch in diesem Jahr zur IFA nach Berlin. Quelle: Messe Berlin

Beliebte Elektronik-Messe: Hunderttausende Besucher kamen auch in diesem Jahr zur IFA nach Berlin. Quelle: Messe Berlin

90 Jahre und kein bisschen verstaubt – so hat sich die Internationale Funkausstellung (IFA) 2014 präsentiert. Die globale Leitmesse für Consumer Electronics und Home Appliances stand in diesem Jahr im Zeichen von intelligenten und vernetzten digitalen Technologien. Putzende Roboter für den Haushalt und intelligente Wohntechnologie sind nur einige Beispiele für die Neuheiten, die Verbrauchern künftig den Alltag erleichtern sollen. Und auch hinsichtlich der Energieeffizienz gibt es viel Neues.

mehr
10. Juli 2014

Fahren Rocker bald mit Strom? Die Harley kommt als E-Motorrad!

Die Elektro-Harley: Kommt so nachhaltiger Klimaschutz auf die Straßen von New York? | Bild: Project LiveWire / Ray Stubblebine

Die Elektro-Harley: Kommt so nachhaltiger Klimaschutz auf die Straßen von New York? | Bild: Project LiveWire / Ray Stubblebine

Den Fahrtwind spüren, am Stau vorbei fahren und die Freiheit auf zwei Rädern genießen – für Motorradfans ein unvergleichbares Erlebnis. Bislang war dies allerdings nur mit Benzin möglich und somit klimaschädlich. Erfreulicherweise hält der Weg zur grünen Antriebstechnologie in immer mehr Bereichen Einzug – nun auch bei Elektromotorrädern.

mehr
3. Juli 2014

Weltmeister der erneuerbaren Energien: Brasilien setzt auf Wasserkraft

Enormes Energiepotenzial: Brasiliens Wasserkraftwerke versorgen fast das ganze Land mit Strom | Bild: Photocase / pantitlan***

Enormes Energiepotenzial: Brasiliens Wasserkraftwerke versorgen fast das ganze Land mit Strom | Bild: Photocase / pantitlan***

Temperaturen um die 30 Grad und rund 80 Prozent Luftfeuchtigkeit – da kommt Jogis Elf während der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien ordentlich ins Schwitzen. Die Wetterbedingungen sorgen aber auch dafür, dass zeitweise heftige Schauer fallen. Dies bedeutet für die Fußballer zumindest eine kurze Abkühlung. Doch nicht nur die Profi-Kicker profitieren von dem Niederschlag: Brasilien und insbesondere die Regenwälder im Norden des Landes sind bekannt für hohe Niederschlagsraten. Durchschnittlich fallen hier im Jahr zwischen 2.000 und 4.000 Millimeter Regen. Die großen Wassermengen, die in riesige Wasserfälle oder Gewässer wie den Amazonas fließen, nutzen die Brasilianer daher seit einigen Jahren vor allem für die Gewinnung von umweltfreundlichem Strom. Ähnlich wie in Norwegen werden hierzu Wasserkraftwerke genutzt, aus denen fast das gesamte Land ausreichend Energie beziehen kann.

mehr
5. Juni 2014

Solarbetriebene Drohnen für ultraschnelles Internet

Mit Sonnenstrom betriebene Drohnen sollen schnellen Internetzugang für die ganze Welt ermöglichen | Bild: Google

Mit Sonnenstrom betriebene Drohnen sollen schnellen Internetzugang für die ganze Welt ermöglichen | Bild: Google

Ob Shopping, Kontakt mit Freunden, Informationssuche, Bildung oder Unterhaltung: vieles findet mittlerweile online statt. Während es für uns zum alltäglichen Leben gehört, „always on“ zu sein, sind große Teile der Welt vom Internet abgeschnitten. Um dies zu ändern, macht Google jetzt den Weltraum unsicher: mit fliegenden Solar-Drohnen, die die Internetversorgung auch in den entlegendsten Winkeln der Erde möglich machen sollen.

mehr
10. April 2014

CO2-Emissionen verringern: Was kann ich persönlich tun?

Laufen, wo es nur geht und dabei CO2-Ausstoß vermeiden – eine Win-Win-Situation für beide Seiten | Bild: photocase, kallejipp

Laufen, wo es nur geht und dabei CO2-Ausstoß vermeiden – eine Win-Win-Situation für beide Seiten | Bild: photocase, kallejipp

Feierabend. Schnell noch ein paar Besorgungen machen. Dabei kaufen wir lieber ein bisschen mehr ein, um zuhause mehr Auswahl zu haben. Auch das hübsche gelbe Kleid muss es morgen sein, also schnell hinein in die Waschmaschine – separat, denn andere gelbe Wäsche ist gerade nicht vorhanden. Nun noch schnell eine Pizza in den Ofen schieben und in der heißen Wanne entspannen.

mehr
27. Februar 2014

Grösster Windpark Afrikas soll Kenia aus der Energiearmut helfen

Ein Fünkchen Hoffnung für Afrika: erneuerbare Energien | Bild: photocase / SickRick

Ein Fünkchen Hoffnung für Afrika: erneuerbare Energien | Bild: photocase / SickRick

Was für uns selbstverständlich ist, ist in anderen Ländern ein teures Gut: Elektrizität. 1,2 Milliarden Menschen leben weltweit ohne Strom. Beispielsweise in Afrika: Lediglich 23 Prozent der Bevölkerung sind hier an das Stromnetz angebunden. Für jene Familien, die Zugang zu Elektrizität haben, gehören allerdings Stromausfälle zum Alltag. Die mangelnde Stromversorgung wirkt sich nicht nur auf die Lebensqualität aus, sondern bremst auch die wirtschaftliche Entwicklung. Für Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, aber auch für Unternehmer ist das Grund genug einzuschreiten – sie wollen die Entwicklung erneuerbarer Energien in Afrika fördern. Eines der derzeit wichtigsten Projekte in diesem Bereich ist der Bau des größten Windkraftwerks Afrikas in Kenia: das Lake Turkana Wind Power Project.

mehr
4. Dezember 2013

Neue Verbote energieineffizienter Haushaltsgeräte für einen geringeren Stromverbrauch

 Stromsparende Elektrogeräte: Damit der Staubsauger uns nicht die Haare vom Kopf frisst | Bild: Francesca Schellhaas / photocase.com

Stromsparende Elektrogeräte: Damit der Staubsauger uns nicht die Haare vom Kopf frisst | Bild: Francesca Schellhaas / photocase.com

2012 ging es den 40-Watt-Glühbirnen an den Kragen, jetzt stehen Haushaltswäschetrockner, Küchengeräte und Staubsauger im Fokus. Für all diese Geräte, die bisher mit zu den größten Stromfressern in Haushalten zählen, gelten nämlich neue Mindestanforderungen an den Energieverbrauch. Der Grund hierfür ist denkbar einfach: Die EU soll grüner werden. Mit der 2009 eingeführten EU-Ökodesign-Verordnung soll nach und nach der Verkauf von Haushaltsgeräten mit hohem Stromverbrauch eingestellt werden. Um dies umzusetzen, wird es für bestimmte Produktgruppen neue Mindestanforderungen geben, die dazu beitragen, Strom einzusparen und die Umwelt zu schonen.

mehr
8. November 2013

Fairphone: Umweltbewusstes Smartphone aus recyceltem Plastik und fairer Produktion

Mehr als eine Milliarde Smartphones wurden im Jahr 2013 weltweit verkauft. Das ist eine ganze Menge. Und kaum jemand könnte sich vermutlich auch nur ansatzweise vorstellen, ohne seinen kleinen Freund zu leben. Doch lässt man sich diese Zahl mal intensiver durch den Kopf gehen, poppt fast automatisch eine wichtige Frage auf: Wie kann eine so große Menge intelligenter Handys in so kurzer Zeit produziert werden? Man denkt unweigerlich an große Fabrikhallen, in denen viele Mitarbeiter unter menschenunwürdigen Bedingungen und zu Hungerlöhnen arbeiten. Es ist daher umso wichtiger, genau diese Szenarien zu verhindern und für eine nachhaltige Produktion und faire Arbeitsbedingungen zu sorgen.

mehr