Jetzt knallt’s. Was sollte man bei Gewitter tun und was nicht? Bildquelle: nild / photocase.com
Jetzt knallt’s. Was sollte man bei Gewitter tun und was nicht? Bildquelle: nild / photocase.com
6. August 2018

Diese Gewitter–Regeln können Dir das Leben retten

Diese Gewitter–Regeln können Dir das Leben retten

Dunkle Wolkenberge kommen immer näher, der Wind frischt auf, da braut sich was zusammen! Ein Gewitter ist faszinierend, aber auch bedrohlich. Hier werden enorme Kräfte frei, die wir sonst nur aus Action-Filmen kennen. Warmfront trifft auf Kaltfront, es kommt zu elektrischen Spannungen, die durch Blitze und Donner entladen werden. Ein Blitz kann dabei locker die Leistung von 1.000 Kraftwerken erreichen. Soll man bei diesem Szenario duschen oder lieber nicht? Ist es sicher, das Handy draußen zu benutzen? Und wo am besten Schutz suchen bei der Fahrradtour? Wir sagen Dir, was Du bei Gewitter auf keinen Fall tun solltest, aber auch, in welchen Punkten Du Dir keine Gedanken zu machen brauchst.

Gewitter-Regel: Bei Gewitter duschen oder baden?

Prinzipiell bist Du im Haus sicher, solange es einen Blitzableiter gibt. Der leitet den Strom am Haus vorbei direkt in die Erde. Neuere Häuser sind mit solchen Blitzableitern ausgestattet, bei älteren ist das nicht immer der Fall. Auch im Ausland sind Blitzableiter nicht so verbreitet wie bei uns.

Noch ein Vorteil von Neubauten: Die Wasserleitungen sind meist aus Kunststoff, der den elektrischen Strom nicht leitet. Außerdem sind alle Leitungen des Hauses miteinander verbunden und mit einem sogenannten Erdanschluss gekoppelt – der Blitzstrom wird in die Erde gleitet. So kannst Du ohne Sorgen unter die Dusche springen. Anders sieht es wieder bei älteren Häusern aus: Hier sind die Wasserleitungen in der Regel noch aus Metall, das den elektrischen Strom besonders gut leitet, und die Leitungen sind oft nicht zentral miteinander und einem Erdanschluss verbunden. Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie Dein Haus ausgestattet ist: Verschiebe Deine Dusche oder Dein Bad ein bisschen und fasse keine Rohre an, die von außen nach innen führen. Ein Gewitter ist übrigens erst dann wirklich vorbei, wenn Du 30 Minuten lang keinen Donner mehr gehört hast.

Gewitter-Regel: Bei Gewitter draußen das Handy benutzen?

Ja, mach ruhig – nur weil das ein kleines Stück Metall ist, zieht es noch längst nicht den Blitz an. 

Gewitter-Regel: Bei Gewitter die Stecker ziehen?

Ein Überspannungsschutz an allen deutschen Gebäuden ist leider erst seit 2016 Pflicht. Wenn Du Dich also in einem Gebäude aufhältst, das vorher gebaut wurde, zieh lieber die Stecker von Computer Fernseher und Co, die Geräte könnten beschädigt werden. Wenn Dir das Steckerziehen zu umständlich ist oder Du nicht bei jedem Gewitter zu Hause bist: Rüste nach, zum Beispiel mit Steckerleisten, die einen integrierten Überspannungsschutz haben.

Gewitter-Regeln: Auf Berg, See oder freiem Feld – wo bei Gewitter Schutz suchen?

Grade war sie noch so schön, die Fahrradtour, da zucken in der Ferne die ersten Blitze. Jetzt solltest Du Abstand von Deinem Fahrrad aus Metall halten. Achte außerdem darauf, dass Du nicht der höchste Punkt in der Umgebungbist, denn den suchen sich Blitze zum Einschlagen aus. Klappe Deinen Schirm zuund halte Dich von Türmen, Strommasten, Laternen und Ampelmasten fern. Zwischen Dir und dem nächsten Baum sollten mindestens zehn Meter Abstand sein. „Buchen sollst Du suchen, Eichen sollst Du weichen“ reimt sich zwar, ist aber falsch. Dem Blitz ist die Baumart fürs Einschlagen egal.

Gut aufgehoben bist Du im Auto, weil die Metallkarosserie einen Faradayschen Käfig (siehe Video) bildet, der dafür sorgt, dass der Strom in den Boden fließt. Damit das funktioniert, müssen die Fenster aber geschlossen sein! Gerade beim Campen solltest Du im Auto Schutz suchen – notfalls die Nachbarn fragen – und Dich nicht auf Dein Zelt verlassen.

Screenshot des Videos auf Youtube

Screenshot des Videos auf Youtube

Falls Du keinen geeigneten Schutzort erreichen kannst: Suche Dir eine Mulde im Boden und gehe mit geschlossenen Füßen in die Hocke. Hinlegen ist keine gute Idee, damit vergrößerst Du die Angriffsfläche.

Du bist gerade auf Wandertour in den Bergen? Dann kann Dir eineFelswand helfen: Bei einem Abstand von mindestens einem Meter bist Du hier relativ gut geschützt.

Am gefährlichsten ist es bei Gewitter auf offenem Wasser. Selbst, wenn ein Blitz 100 Meter von Dir entfernt einschlägt, wird der Strom weitergeleitet und kann Dich beim Schwimmen treffen. Falls Du auf einem Boot unterwegs bist und es nicht mehr rechtzeitig ans Ufer geschafft hast: Mach Dich so klein wie möglich und halte Abstand zu Metallstangen und -ketten.

Wir hoffen, dass Du mit diesen Regeln das nächste Gewitter nicht nur gut überstehst, sondern das Spektakel von einem sicheren Ort aus sogar genießen kannst!

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie