Know-how  

15. Januar 2015

Elektrogeräte richtig entsorgen mit der eSchrott App

Der alte Wasserkocher riecht verbrannt, das Laptop hat ausgedient und es ist wieder einmal Zeit für ein neues Smartphone. Jedes Jahr gibt der Durchschnittsdeutsche um die 600 Euro für Elektrogeräte aus.

Und wer Neues kauft, hinterlässt Altes. Das sind durchschnittlich satte 23 Kilo Elektroschrott pro Person pro Jahr. Diese Menge summiert sich weltweit auf 40 Millionen Tonnen jährlich! Leider landet die elektrische Ausschussware aus Bequemlichkeit häufig im Hausmüll oder am Waldrand, was zu Lasten der Umwelt geht. Oft finden sich die alten Elektrogeräte am Ende auch auf Mülldeponien in Afrika oder Asien wieder. Kinder und Jugendliche schlachten dort den Elektroschrott nach Verwertbarem aus und setzen dabei ihre Gesundheit aufs Spiel.

Schrottreife Elektronik: Mit ein paar Wischern zur nächsten Abnahmestelle | Bild: Hellmann Process Management GmbH & Co. KG (HPM)

Schrottreife Elektronik: Mit ein paar Wischern zur nächsten Abnahmestelle | Bild: Hellmann Process Management GmbH & Co. KG (HPM)

Gut aufgehoben: Elektroschrott meets Sammelstelle

Alle alten Elektro- und Elektronikgeräte, die mit Strom aus der Steckdose beziehungsweise mit Batterie, Akku oder Solarzellen betrieben werden, müssen sachgerecht entsorgt werden – und das geht kostenlos! Entweder im Fachhandel, direkt beim Hersteller oder in den kommunalen Sammelstellen. Davon existieren bundesweit insgesamt 15.000 Stück. Die Abgaberegeln unterscheiden sich je nach Größe des Elektroaltgeräts: Kleine Elektrogeräte wie Rasierer, Akkuschrauber oder die elektrische Zahnbürste können kostenlos an den ausgewiesenen Orten abgegeben werden. In vielen Städten gibt es auch Kooperationen mit Supermärkten, z. B. REWE, in denen Elektrokleingeräte bis zu einer Kantenlänge von 25 Zentimentern entsorgt werden können. Ist das Elektrogerät mindestens so groß wie eine Mikrowelle, bieten die Entsorgungsunternehmen auch eine Abholung an der eigenen Haustür an, ebenfalls meist kostenlos.

Abgabe von Akkuschrauber, Radio und Telefon möglich? Dank App-Symbolik auf einen Blick erkennbar | Bild: Hellmann Process Management GmbH & Co. KG (HPM)

Abgabe von Akkuschrauber, Radio und Telefon möglich? Dank App-Symbolik auf einen Blick erkennbar | Bild: Hellmann Process Management GmbH & Co. KG (HPM)

Und nun das Wichtigste: Wo befindet sich die nächstgelegene Sammelstelle bzw. der Recyclinghof? Das kann zum Beispiel schnell und einfach über die kostenlose App „eSchrott“ herausgefunden werden. Die App liefert auch Infos zu Adresse, Routenführung, Öffnungszeiten etc. Erst im November 2014 hat sie den „Bundespreis Ecodesign 2014“ des Bundesumweltministeriums (BMUB) gewonnen.

Und wie der Recycling-Prozess in den Verwertungshöfen dann genau funktioniert, verrät das obige Video in dreieinhalb Minuten.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie