Nur noch kurz die Welt retten – jeden Tag ein kleines Stück. | marshi / photocase.com
Nur noch kurz die Welt retten – jeden Tag ein kleines Stück. | marshi / photocase.com
28. Februar 2018

Energie sparen und gleichzeitig das Klima schützen: 5 weitere, schlaue Tipps

Weltklimaretter und Stromsparfuchs in einem – wie Du das schaffst, haben wir Dir vor Kurzem in fünf einfachen Energiespartipps verraten. Konntest Du schon einen davon in Deinem Alltag verankern? Schreib es uns in den Kommentaren! Und wir ziehen derweil fünf weitere Tipps aus dem Ärmel.

1. Kochen: passende Töpfe und Deckel

Nimm immer einen Kochtopf, der zur Größe der Herdplatte passt. Steht der Topf über oder ist zu klein, verschwen-dest Du Energie. Dann auf jeden Topf und jede Pfanne den passenden Deckel, um noch mehr zu sparen. Beim Elektroherd kannst Du die Platten außerdem abschalten, bevor die Speisen ganz fertig sind, um die Restwärme zu nutzen.

2. Geschirrspüler: anschaffen und richtig benutzen

Ein schlau genutzter Geschirrspüler ist energieeffizienter als das Spülen von Hand. Schlau heißt: Richtig einräumen, erst anschalten, wenn die Maschine voll ist und dann im Energiesparmodus laufen lassen. Aber auch bei der Aus-wahl des Reinigers und der Anpassung an den Wasserhärtegrad kannst Du Strom sparen.

3. Zahnbürste und Handy: nicht daueraufladen

Lass Deine elektrische Zahnbürste nicht dauerhaft auf der Ladestation stehen und nimm das Handy bei 100 % vom Ladekabel. Denn selbst, wenn der Akku schon voll ist, fließt weiter kontinuierlich Energie, solange die Geräte ans Netz angeschlossen sind. Ziehe nach dem Aufladen außerdem gleich die Stecker aus der Dose, sonst wird auch ohne angeschlossene Geräte Strom verbraucht. Die Alternative ist natürlich das kabellose Laden.

4. Heizen: nachts alle Rollläden und Vorhänge zu

Die Hälfte der im Haushalt verbrauchten Energie geht fürs Heizen drauf. Ein Tipp vorab:
Während wir friedlich schlafen, geht die meiste Wärme nachts über die Fensterflächen nach draußen. Lass also ruhig auch in den Zimmern, in denen Du nicht schläfst, die Rollläden runter oder zieh die Vorhänge zu.

5. Und nochmal Heizen: Stoßlüften bringt’s

Im kalten Winter die Fenster ganz aufreißen? Ja! Denn wenn Du nur wenige Minuten so stoßlüftest, kann weniger Wärme entweichen als bei länger gekipptem Fenster. Außerdem kommt beim Stoßlüften mehr Frischluft in den Raum. Frischluft erwärmt sich schneller als verbrauchte Luft. Und zack, hast Du schon wieder Energie gespart.

Alles klar? Na denn: Energieverbrauch senken, Geld sparen, Klima retten! Oder waren das zuviele Tipps auf einmal? Dann nimm Dir einfach einen pro Monat vor, so fällt die Umstellung leichter. Welchen Tipp wirst Du als erstes umsetzen?

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie