Zukunft Energie  

Mit Kakteen Strom erzeugen – diese Idee kann nur aus Mexiko stammen! Bildquelle: photocase.de/trojana1712
Mit Kakteen Strom erzeugen – diese Idee kann nur aus Mexiko stammen! Bildquelle: photocase.de/trojana1712
7. November 2018

Energiewende weltweit – Kaktus-Strom und Bäche im Wohnzimmer

Sie ist nötig, und zwar schnell – „Energiewende weltweit!“ heißt das Motto um unseren Planeten zu retten und die Energieversorgung der Zukunft zu sichern. Globale Vorreiter sind neben Deutschland Länder wie Schweden, Frankreich oder die Schweiz. Es tut sich aber auch etwas in Staaten, die sonst nicht gerade für Klimafreundlichkeit oder einen guten Umgang mit natürlichen Ressourcen bekannt sind. Wir zeigen Dir jetzt fünf überraschende und beeindruckende Beispielen von #Energiewendern aus aller Welt.

Energiewende weltweit – So geht’s in Mexiko

200.000 Tonnen Kakteen werden jedes Jahr in Mila Alta, einem Bezirk im Südosten von Mexiko-Stadt auf einer Kakteen-Farm geerntet. Die beliebten Pflanzen werden zu Nahrungsmitteln, Medikamenten und Kosmetik weiterverarbeitet. Die stachelige Schale wird dabei weggeworfen – Abfallberge von gigantischem Ausmaß entstehen. Genau die wandelt das Start-up Unternehmen Suemain Strom um, mit einer Biogasanlage. In der Anlage wird der Biomüll mit Bakterien vermischt und auf 55 Grad erhitzt. So entsteht Biogas, aus dem wiederum der Strom erzeugt wird. Die Anlage liefert täglich so viel davon, dass man damit knapp 10.000 Energiesparlampen zum Leuchten bringen könnte.

Energiewende weltweit– So geht’s auf Teneriffa

Casas Bioclimàticas heißt Teneriffas lokale Lösung zur weltweiten Energiewende. Es handelt sich um Häuser, die zur Energieversorgung auf das setzen, was es auf der Insel mehr als genug gibt: Sonne und Wind. Die futuristischen Gebäude liegen direkt am Meer und bilden eine Wohnsiedlung, die sich mit Energie selbst versorgt – noch dazu ganz ohne CO2-Ausstoß. Möglich machen es Windräder und Solarmodule auf den Dächern für den Strom, ausgeklügelte Belüftungssysteme anstatt stromfressender Klimaanlagen und die intelligente Nutzung natürlichen Lichts anstatt künstlicher Beleuchtung. Die Casas Bioclimàticas kann man für einen nachhaltigen Urlaub übrigens auch als Ferienhäuser nutzen – inklusive eines Bachs, der durchs Wohnzimmer fließt und so – ganz ohne Strom– ebenfalls den Raum kühlt. ¡Fantástico!

Energiewende weltweit – So geht’s in Indien

Solarenergie statt Diesel-Power stecken in Indiens erstem Solarzug. Zwar wird nicht der ganze Zug mit Sonnenkraft angetrieben, aber die Stromversorgung für Beleuchtung, Klimaanlage und Fahrgastinformationssysteme sind ein guter Anfang. Schließlich können durch die 16 Solarmodule auf jedem Zugabteil pro Jahr rund 20.000 Liter umweltschädlicher Diesel eingespart werden, die bislang nötig waren, um Licht, Klimaanlage und Anzeigen am Laufen zu halten. Noch ein Pluspunkt: Wenn die Sonne besonders kräftig scheint, speichert ein integriertes Batteriesystem die überschüssige Solarenergiefür weniger sonnige Tage.

Die Energiewende weltweit voranbringen – z. B. mit einem Solarzug in Indien, Quelle:photocase.de/Nowyn

Die Energiewende weltweit voranbringen – z. B. mit einem Solarzug in Indien, Quelle:photocase.de/Nowyn

 

Energiewende weltweit – So geht’s in Schottland

Der erste schwimmende Windpark weltweit ist in der steifen Brise Schottlands angesiedelt. Seine fünf Windräder versorgen mit 30 Megawatt rund 20.000 Haushalte mit Ökostrom. Die schwimmenden Windturbinen auf riesigen Bojen wurden werden mit drei enormen Tauen und Ankervorrichtungen auf dem Meeresboden befestigt und ragen über der Wasseroberfläche satte 178 Meter in die Höhe. Diese neuartigen Windkraftanlagen sind enorm wichtig für die Energiewende weltweit: Sie können auch an Stellen eingesetzt werden kann, wo das Wasser zu tief ist, um traditionelle Anlagen in den Meeresboden rammen zu können. Und das ist in fast allen Ländern am Meer der Fall, da die meisten Küsten schnell steil abfallen. Noch ein Vorteil: Werden die schwimmenden Riesen-Windparks weiter draußen angelegt, stört sich niemand an ihrem Anblick.

Energiewende weltweit – So geht’s in China

Im Rennen um die größten Solaranlagen der Welt mischt China seit Jahren vorne mit, stets Kopf an Kopf mit Ländern wie Indien und den USA. Einen der gigantischsten Solarparks auf unserem Planeten, den chinesischen Longyangxia Dam Solar Park, kann man sogar vom Weltall aus sehen. Rund vier Millionen Solarmodule liefern hier auf 27 Quadratkilometern Ökostrom. Die Kapazität des Solarparks: 850 Megawatt, damit können rund 200.000 Haushalte versorgt werden. Das ist dem Staat aber noch lange nicht genug: Alleine 2017 wurden laut Chinas Energieagentur NEAPhotovoltaik-Kraftwerke mit einer Leistung von 53 Gigawatt im eigenen Land gebaut – das ist mehr als die Hälfte aller Anlagen weltweit zusammen leistet. Deutschland hat im selben Jahr zwei Gigawatt neu installiert. Und so ist China seinem Ziel ein Stück näher, der weltgrößte Erzeuger erneuerbarer Energie zu werden. … Für den Moment ist China allerdings erst einmal noch der weltgrößte Produzent von Treibhausgasen.

Noch mehr energiereiche Inspirationen gefällig?

… Die gibt es in unserer Blog-Rubrik #Energiewender für Dich. Hier sprechen wir mit Leuten, die sich aktiv in ihrem Alltag ganz konkret für die Erneuerbaren einsetzen und so die Energiewende weltweit und bei uns vor Ort vorantreiben.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie