Zukunft Energie  

13. Februar 2014

EnEV, Energiewende und E-Autos: Das sind die Energiethemen 2014

Aktiv, dynamisch und stark: 2014 bringt das Jahr des Holzpferdes energiereiche Veränderungen | Bild: photocase/AllzweckJack

Aktiv, dynamisch und stark: 2014 bringt das Jahr des Holzpferdes energiereiche Veränderungen | Bild: photocase/AllzweckJack

Glaubt man der chinesischen Astrologie, steht uns 2014 ein aufregendes und energiegeladenes Jahr bevor: Es ist das Jahr des Holzpferdes. Das Pferd gilt als sehr aktiv und dynamisch. In Kombination mit der starken Holzqualität entstünde laut den Asiaten eine vitale Mischung, die für viele Veränderungen sorgen kann. Und tatsächlich hält das Jahr 2014 einige Neuerungen für uns bereit. Wie bereits auf dem Blog angekündigt, werden zum 1. September 2014 neue Verbote energieineffizienter Haushaltsgeräte erlassen. So dürfen Staubsauger-Hersteller ab dem Zeitpunkt nur noch Sauger mit weniger als 1.600 Watt produzieren und verkaufen. Darüber hinaus wird es eine neue Auflage der Energieeinsparverordnung (EnEV) geben. Außerdem zählen erneuerbare Energien und Elektroautos dieses Jahr mehr denn je zu den Trendthemen im Bereich Energie.

Energieeffizientes Wohnen mit neuem Energieausweis

Die wohl wichtigste Änderung 2014 betrifft das EnEV. Im Oktober 2013 verabschiedete die Bundesregierung die Novelle, am 1. Mai 2014 tritt sie dann in Kraft. Ehrgeiziges Ziel ist es, bis zum Jahr 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand in Deutschland zu erreichen. Dazu wird bei Neubauten künftig besonders darauf geachtet, dass der Energieverbrauch und die Wärmeverluste bei Heizung, Kühlung und Beleuchtung nur sehr gering sind. Mit der neuen EnEV reicht es außerdem nicht mehr, nur den Energieausweis bei der Kauf- oder Mietabsicht eines Objektes vorzulegen. Es wird ebenfalls Pflicht, den Ausweis nach erfolgreichem Verkauf oder erfolgreicher Vermietung an den zukünftigen Bewohner zu übergeben. Detaillierte Informationen zu allen wichtigen Änderungen, die mit der neuen EnEV einhergehen, gibt es nach Veröffentlichung beziehungsweise Eintritt der Novelle hier auf dem Blog zu lesen.

Erneuerbare Energien weiter auf steigendem Ast

Grüne Technologien und regenerative Energien dominierten schon 2013 die Berichterstattung: Wind, Sonne, Wasser und Biomasse liefern bereits rund 25 Prozent des gesamten Stroms in Deutschland. Und besonders 2014 stehen die Erneuerbaren ganz oben auf der Liste der Energie-Trendthemen. Dies freut speziell die Bürger, denn die Energiewende und der Umweltschutz haben für sie noch immer einen hohen Stellenwert. Auch das Europaparlament begrüßt die positive Entwicklung und möchte sie weiterhin fördern. Es wurde daher erst kürzlich ein Erneuerbare-Energien-Ziel von 30 Prozent bis 2030 in der EU beschlossen. Doch darf man nicht vergessen: Wir sind nach wie vor auch auf konventionelle Energieträger wie Kohle angewiesen, um Schwankungen in der Stromproduktion vorzubeugen und so eine kontinuierliche Stromversorgung zu gewährleisten.

Ausbau der Lademöglichkeiten für Elektroautos

Eine stabile Strombelieferung ist ebenfalls wichtig für die Erweiterung der Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Um die Stromer besser in den Alltag zu integrieren, plant der US-Elektroautobauer Tesla, Deutschland 2014 mit einem Netz von Ladesäulen auszustatten. Denn es ist kein Geheimnis, dass die grünen Fahrzeuge noch nicht richtig bei den Verbrauchern angekommen sind. Grund dafür ist neben den mangelnden Lademöglichkeiten auch der hohe Preis. Doch wenn dieser weiterhin sinkt und die Infrastruktur ausgebaut wird, könnte das den lang ersehnten Durchbruch der umweltfreundlichen Gefährten bedeuten – eine Veränderung ganz im Zeichen des Holzpferdes aus der chinesischen Astrologie.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie