E-Lifestyle  

7. Februar 2013

Fitness aus der Steckdose: Mit Strom überschüssigen Kilos den Kampf ansagen

Ran an die Kilos – aber ganz ohne Sport geht’s nicht! | Bild: Photocase/cydonna

Ran an die Kilos – aber ganz ohne Sport geht’s nicht! | Bild: Photocase/cydonna

 

Weihnachten war wieder besonders schön: leckeres und vor allem viel Essen und gemütlich im Warmen bei der Familie sitzen. Das Ganze hat sich aber leider auch bemerkbar gemacht – vor allem an Bauch, Beinen und Po. Aber bei dem Wetter draußen laufen gehen? Geht das nicht auch anders – ohne Sport? Vielleicht mit elektrischer Muskelstimulation (EMS). So heißt der Trend, bei dem Muskeln ohne sportliche Aktivitäten aufgebaut werden sollen. Dabei bringen leichte elektronische Impulse die Muskeln zum Kontrahieren und bei mehrfacher Anwendung sollen so schlaffe Körperstellen gestrafft werden.

Fitness für Faule?

EMS kann sowohl alleine zuhause als auch in Fitnessstudios angewendet werden. Wichtig dafür ist eng anliegende Kleidung oder Funktionswäsche, die mit lauwarmem Wasser besprüht wird, damit der Strom besser fließt. Darüber kommt noch eine Weste, die an viele bunte Kabel angeschlossen ist. Kleine Elektroden am anderen Ende der Kabel werden an der Haut angebracht und transportieren den Strom in die Muskeln: vier Sekunden anspannen während der Strom fließt, vier Sekunden Pause. Dieser Rhythmus wird dann eine ganze Trainingseinheit durchgehalten, 20 Minuten insgesamt. Die Stärke und Dauer der Impulse lassen sich je nach Körperpartie durch einen Regler einstellen. Klingt ja sehr einfach und bedeutet auch keinen großen Aufwand. Aber kann das jeder machen und hilft EMS wirklich gegen überschüssige Pfunde?

Strom oder nicht Strom

Erste wissenschaftliche Studien z. B. der Sporthochschule Köln oder der Unis Bayreuth und Nürnberg fallen positiv aus und bestätigen, dass durch EMS Muskeln schneller aufgebaut und sogar Krankheiten vorgebeugt werden können. In der Reha wird die Methode schon seit längerer Zeit zur Vorbeugung von Muskelschwund verwendet. Doch sie ist nicht für jedermann geeignet: Menschen mit Herzschrittmachen oder Epilepsie sowie Schwangeren wird davon abgeraten. Auch ist das Training im Fitnessstudio mit 200 Euro pro sechs Trainingseinheiten alles andere als günstig, sich solch ein Gerät selbst anzuschaffen kann sogar mehrere tausend Euro kosten. Experten haben ebenfalls herausgefunden, dass nach ungefähr 18 Anwendungen kein weiterer Muskelaufbau möglich ist. Richtigen Sport und gesunde Ernährung ersetzt eben nichts so schnell!

Stichwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie