Globales Denken  

11. September 2014

IFA 2014: Intelligente Technik, stromsparende Geräte und funkende Roboter

Beliebte Elektronik-Messe: Hunderttausende Besucher kamen auch in diesem Jahr zur IFA nach Berlin. Quelle: Messe Berlin

Beliebte Elektronik-Messe: Hunderttausende Besucher kamen auch in diesem Jahr zur IFA nach Berlin. Quelle: Messe Berlin

90 Jahre und kein bisschen verstaubt – so hat sich die Internationale Funkausstellung (IFA) 2014 präsentiert. Die globale Leitmesse für Consumer Electronics und Home Appliances stand in diesem Jahr im Zeichen von intelligenten und vernetzten digitalen Technologien. Putzende Roboter für den Haushalt und intelligente Wohntechnologie sind nur einige Beispiele für die Neuheiten, die Verbrauchern künftig den Alltag erleichtern sollen. Und auch hinsichtlich der Energieeffizienz gibt es viel Neues.

Stromsparender Roboter funkt Bilder

Was wie eine Idee aus einem Science-Fiction-Film klingt, könnte schon bald Realität in deutschen Haushalten sein: Aus dem Konzept von Minenräumrobotern haben die Hersteller Heimroboter entwickelt. Die kleinen Helfer suchen natürlich nicht mehr nach militärischem Material, sondern unterstützen beim Putzen und überwachen die Wohnung.

Den Status Quo beim Absaugen und anderen Tätigkeiten können sie per Kamera, App und E-Mail an ihre Besitzer kommunizieren, wenn diese nicht daheim sind. Damit weiß Hausmann oder -frau jederzeit, was daheim vor sich geht. Und obendrein sind die fleißigen Sauger, wenn sie richtig eingesetzt werden, sogar energiesparender als herkömmliche Staubsauger.

Auch bei Waschmaschinen und Trocknern arbeiten die Hersteller daran, den Einsatz von Energie, Waschmittel und Wasser weiter zu optimieren – sei es durch Wärmepumpen, antibakterielle Türdichtungen oder Schaumtechnologie. Die Erfolge können sich sehen lassen. So ist es beispielsweise Miele gelungen, bei den Waschmaschinen den Grenzwert der derzeit höchsten Energieeffizienzklasse A+++ um 40 Prozent zu unterschreiten.

IFA 2014: Neue vernetzte und energieeffiziente Technologien, die sich problemlos per App daheim steuern lassen. Quelle: GreenPocket

IFA 2014: Neue vernetzte und energieeffiziente Technologien, die sich problemlos per App daheim steuern lassen. Quelle: GreenPocket

Den Energieverbrauch im Blick

Generell hat sich im Bereich der elektronischen Haushaltshilfen einiges getan. Nicht nur bei der Hardware wie Staubsaugern oder Waschmaschinen, sondern auch bei intelligenten Steuerungslösungen, die sich an die Nutzungsgewohnheiten von Verbrauchern anpassen und den Stromverbrauch optimieren. Die Smart-Home-Softwarelösung von GreenPocket steuert und vernetzt Sammelschaltungen und Zeitpläne für Licht und Heizung im Haushalt. Immer mit dem Ziel, den Energieverbrauch zu senken. Über neue Location-based Services erkennt Smart Home, wenn der Bewohner seine Wohngegend verlässt oder sich auf dem Heimweg befindet und kann die Heizung entsprechend regulieren. Verbraucher können die Lösung bequem über Apps auf ihrem Smartphone oder Tablet kontrollieren sowie ihren Energieverbrauch überprüfen und damit ihre Stromkosten senken.

Intelligent und energieeffizient – das sind die auf der IFA 2014 gezeigten Innovationen. Der Verbraucher steht bei den Neuentwicklungen immer im Mittelpunkt und kann sich über viele neue Technologielösungen freuen, die ihm künftig den Alltag erleichtern und den Geldbeutel schonen.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie

  • Sven

    Einen Staubsauger Roboter besitze ich auch. Jetzt möchte ich aber auch so einen Roboter haben der mein Haus von Einbrechern fern hält :D
    _____

    http://www.irobot-roomba-vergleich.de