Zukunft Energie  

18. September 2015

IFA 2015. Elektrogeräte als nützliche Spielgefährten

Bello darf Pause machen. Beim Hausputz hilft besser ein elektrischer Kollege | Bild: Shutterstock / Javier Brosch

Bello darf Pause machen. Beim Hausputz hilft besser ein elektrischer Kollege | Bild: Shutterstock / Javier Brosch

Haustiere hatte man früher. Seit der IFA wissen wir: Es gibt auch elektrische Kameraden, mit denen man sich sinnvoll beschäftigen kann und die auch noch im Haushalt helfen.

Berlin im September 2015: Intelligente Geräte, die das Leben leichter und grüner machen | Bild: Flickr / Karlis Dambrans

Berlin im September 2015: Intelligente Geräte, die das Leben leichter und grüner machen | Bild: Flickr / Karlis Dambrans

Die Aussteller der Internationalen Funkausstellung 2015 präsentierten ihre Geräte als intelligente Mitbewohner: folgsam, energieeffizient und immer im Bilde über die Vorräte im Haus.

Innovative Gadgets machen die Stube rein

Als erster Staubsauger der Welt erkennt der LG Cord Zero den Benutzer am individuellen Handgriff und folgt ihm einfach bei Fuß. Wer sich beim Staubsaugen also nicht länger zur Steckdose bücken will, wird Gefallen an ihm finden.

Erkennt den Benutzer an seiner Hand: der Staubsauger LG Cord Zero | Bild: Flickr / LGEPR

Erkennt den Benutzer an seiner Hand: der Staubsauger LG Cord Zero | Bild: Flickr / LGEPR

Oder die schlaue Waschmaschine von Grundig GWN 58474 C: Sie findet das energetisch optimierteste Programm für die eingefüllte Wäsche und nimmt sich selbst die ausreichende Menge Waschpulver. Dadurch spart sie Wasser und Strom. Sie ist um 40 Prozent effizienter als ein Gerät mit der derzeit höchsten Effizienzklasse A+++.

Zeit für eine neue Dimension der Energieeffizienz

Energieeffizienz spielte auf der IFA 2015 überhaupt wieder eine große Rolle. Noch viele weitere Geräte der IFA-Aussteller liegen weit unter dem aktuellen Grenzwert für die höchste Effizienzklasse; sie verbrauchen pro Jahr im Schnitt nur die Hälfte an Energie. So auch der Waschvollautomat iQ 800 ecoStar von Siemens. Er braucht beispielsweise im Schnitt nur 89 Kilowattstunden Strom im Jahr.

Energieeffizienz A+++ ist überholt. Neueste Geräte sind bis zu 50 Prozent sparsamer | Bild: Flickr / Karlis Dambrans

Energieeffizienz A+++ ist überholt. Neueste Geräte sind bis zu 50 Prozent sparsamer | Bild: Flickr / Karlis Dambrans

Nachhaltigkeit ist vererbbar

Aber auch eine hohe Lebensdauer sorgt für steigende Nachhaltigkeit, wie die Firma Dyson zeigte. Neben den bekannten Staubsaugern präsentierte das Unternehmen eine neuartige LED-Lampe, die man vielleicht sogar einmal vererben kann. Sie soll 37 Jahre halten und wird dafür passiv über eine Kupferschiene gekühlt.

Wie du Ökostrom erzeugst, so wäschst du

Noch besser als nur „energieeffizient“: Geräte, die mit dem Dach des Hauses korrespondieren. Zum Beispiel mit der Fotovoltaikanlage. So machen es Waschmaschine und Trockner „Sunny Home Manager“ von Bosch.

Fazit: Saubere Investition

Gewiss hat die neue Technik ihren Preis. Die Kosten können sich bei drastischen Einsparungen aber auch amortisieren. Vorausgesetzt, man übt sich in Geduld: Denn bei vielen Maschinen lässt sich zwischen zwei Programmen wählen: Energie sparen oder Zeit sparen. Zeit ist eben – auch im Jahr 2015 – noch immer irgendwie „Geld“ …

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie

  • Ilona Kalistaya

    Das Unternehmen Dyson hat mich mit ihren Geräten immer ergötzen. Ich
    freue mich immer über ihre neuen Produkte.Letztes habe ich nicht etwas
    Neues über Airblade Händetrockner zu hören. Wie ich mich erinnere,
    stellte sie einen neuen AirBlade, die Hände in 10 Sekunden trocknen
    kann. Es ist die neueste Nachrichten? Sie haben etwas besser gemacht als
    ihre Filter http://pc24.de/handetrockner/dyson/airblade/965280-01.html?
    Es ist sehr interessant, es zu betrachten