Zukunft Energie  

19. August 2011

Interview mit SunnyBAG®-Gründer Stefan Ponsold

Let it shine - Stefan Ponsold mit Solartasche | Bild: SunnyBAG

Let it shine - Stefan Ponsold mit Solartasche | Bild: SunnyBAG

Vor wenigen Wochen haben wir eine Solartasche von SunnyBAG verlost. Die innovative Tasche, die mobile Elektronikgeräte mit reiner Sonnenenergie auflädt, faszinierte uns: Das erste SunnyBAG bastelte Gründer Stefan Ponsold noch selbst in der Garage – inzwischen sind Menschen aus der ganzen Welt auf seine Innovation aufmerksam geworden. Wir haben mit ihm gesprochen.

Das Unternehmen SunnyBAG

1. Eine Tasche, die über Solarzellen Strom erzeugt und damit das Handy auflädt – wie kamst Du auf diese Idee?

Das Ganze war ursprünglich ein Projekt im Rahmen meines Bachelor-Studiums Innovationsmanagement. Wir hatten die Aufgabe, ein Alltagsproblem möglichst umweltweltfreundlich zu lösen. So entstanden die ersten Ideen zum SunnyBAG.

2. Was hat Dich letztendlich dazu bewegt, aus Deiner Idee das Unternehmen SunnyBAG zu formen? Hat das viel Mut gekostet?

Vor meinem Entschluss mich selbstständig zu machen, war ich Produktentwickler bei einem namhaften Konzern in Niederösterreich. Ich habe mich schon immer leidenschaftlich gerne mit den verschiedensten Ideen und Spinnereien auseinandergesetzt und neben meinem Job zuhause in der Garage verschiedene Dinge entwickelt. Als der erste Prototyp eines SunnyBAGs fertig war, veröffentlichte ich aus Interesse eine Pressemitteilung in Deutsch und Englisch, um zu sehen wie die Resonanz des Marktes auf diese Idee ist. Es vergingen keine 3 Tage und unzählige Bestellungen – von Dubai bis Kalifornien – gingen bei mir ein. Somit war mir klar, dass in dieser Idee großes (wirtschaftliches) Potential lag und ich wagte den Schritt und gründete im September 2010 das Unternehmen SunnyBAG.

3. Wo siehst Du das Unternehmen in drei Jahren?

Aktuell sind wir laut einer Studie der Universität Wien Qualitätsführer im Bereich der Solartaschen in Europa. Unser Ziel ist es, diese Position auch in Zukunft weiter würdig zu vertreten und eventuell in den nächsten Jahren auch den amerikanischen Markt von unseren Produkten zu überzeugen. Wichtig ist aber, dass das Unternehmen gesund und stetig wächst. Ich persönlich möchte vermeiden, dass das Unternehmenswachstum irgendwann einmal nicht mehr überschaubar ist und jeder Mitarbeiter nur mehr eine Nummer unter vielen ist. Qualität vor Quantität lautet hier unser Motto!

Die Solartaschen

4. Eure FACTION Taschen sind handgefertigte Einzelstücke. Gibt es schon Pläne für den Massenmarkt?

Ein SunnyBAG entsteht – noch ganz ohne Solarpaneele | Bild: SunnyBAG

Ein SunnyBAG entsteht – noch ganz ohne Solarpaneele | Bild: SunnyBAG

Unsere SunnyBAGs aus der FACTION Kollektion sind aus recycelten Materialien und entstehen in Kooperation mit verschiedenen Designern aus Barcelona, Paris, Istanbul, Berlin und Wien. Diese Taschen bieten wir bewusst nur als handgefertigte Einzelstücke an, um einerseits einen persönlichen Mehrwert der Taschen zu kreieren und andererseits, um unsere Designer in ihrer Kreativität nicht einzuschränken.

Unsere SunnyBAGs aus der Business Class und die SunnyBAGs SMART werden allerdings bei Produktionspartnern in größerer Stückzahl hergestellt.

5. Wo genau werden die FACTION Taschen produziert?

In Graz. Wir arbeiten dort mit dem sozialen Hilfsprojekt „Heidenspass“ zusammen, welches Jugendlichen in schweren Lebenssituationen einen Arbeitsplatz und somit eine neue Chance im Leben ermöglicht. Heidenspass verarbeitet ausschließlich Recyclingmaterialien wie beispielsweise LKW-Planen, Autogurte, Fahrradschläuche, diverse Metalle etc. zu Designerstücken und legt dabei großen Wert auf Spaß, Experimentierfreudigkeit und ein gutes Arbeitsklima. Wir sind wirklich sehr froh, einen so verlässlichen und kompetenten Partner wie Heidenspass gefunden zu haben.

6. Auf was legst Du bei der Produktion besonders wert?

Unsere 3 Grundsätze lauten technologischer Vorsprung, anspruchsvolles Design und ökologische Verantwortung. Unser Traum ist es, die Verwendung mobiler Elektronikgeräte so umweltfreundlich wie nur möglich zu gestalten. SunnyBAG setzt von der Rohstofferzeugung bis hin zur Verpackung auf ressourcenschonende und nachhaltige Verfahren und ist stets bestrebt, gemeinsam mit seinen Partnern die Maßstäbe in diesem Bereich noch höher zu setzen.

Handarbeit im "bemalten Haus" in Graz | Bild: SunnyBAG

Handarbeit im "bemalten Haus" in Graz | Bild: SunnyBAG

7. Ihr arbeitet auch mit der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ zusammen?

Ja, seit über zwei Jahren. Darauf sind wir sehr stolz. Unsere Taschen werden unter extremen Bedingungen auf Funktionalität und Belastbarkeit getestet. Das ist durch diese Kooperation erst möglich.

8. Für August habt ihr ein neues Modell angekündigt – kannst Du uns schon etwas darüber verraten?

Wir planen, dieses Jahr noch zwei weitere Modelle auf den Markt zu bringen. Zum einen einen trendigen Rucksack mit vielen Innovationen wie einem Off-Grid-System. D.h. das Solarsystem kann vom Rucksack abgezippt und auf jede beliebige Tasche ummontiert werden. Außerdem wird der Rucksack eine direkte Ladefunktion am Schultergurt haben. Die Herstellung wird noch umweltfreundlicher sein durch den Einsatz eines neuwertigen Stoffes aus reiner Maisstärke.

Das andere Modell wird eine sportliche Umhängetasche sein – ein verlässlicher und modischer Wegbegleiter für den Alltag. Mehr möchte ich hierzu aber nicht verraten – sonst nehme ich die ganze Spannung ja vorweg.

Funktion und Technik der Solartaschen

9. Wie lange dauert es, bis der Akku voll ist? Und wie häufig kann ein Handy über den Akku geladen werden?

Der mitgelieferte Li-Polymer Hochleistungsakku verfügt über eine Kapazität von 7,4 Wh. Dieser ist bei einem sonnigen Tag in etwa 2-3 Stunden komplett geladen. Mit einem vollen Akku kann ein Smartphone wie beispielsweise das iPhone 4 ca. 1,3 mal komplett aufgeladen werden. Ältere Mobiltelefone mit einem schwächeren Akku sogar 2-4 mal.

10. Welche Geräte kann ich damit aufladen?

Generell ist jedes Elektronikgerät mit dem SunnyBag kompatibel, welches über USB geladen werden kann. Ein genaues Herstellerverzeichnis findet man aber auch auf unserer Homepage www.sunnybag.at. Im Falle einiger weniger Exoten kann man uns aber auch direkt unter mail@sunnybag.at kontaktieren.

11. Was ist die Triple Junction-Technologie, die in jeder Tasche steckt?

Jedes SunnyBAG mit Triple Junction-Technologie | Bild: SunnyBAG

Jedes SunnyBAG mit Triple Junction-Technologie | Bild: SunnyBAG

Die einzigartige Triple Junction-Technologie nutzt die blauen, grünen und roten Anteile des Sonnenlichtes in unterschiedlichen Schichten der Solarzelle. Dadurch wird ein höherer Wirkungsgrad bei geringer Sonneneinstrahlung und diffusem Licht erreicht als bei kristallinen Solarzellen. Selbst im Schatten ist eine Stromerzeugung noch möglich. Auch bei steigenden Temperaturen bleibt die Leistungsausbeute konstant.

12. Funktioniert das Aufladen auch bei Nacht?

Durch den eingebauten Akku wird das über den Tag absorbierte Licht in Energie umgewandelt und zwischengespeichert. Somit kann die Energie orts- und zeitunabhängig – also auch nachts – abgerufen werden.

13. Wie lange halten die Taschen?

Die Gewährleistung von SunnyBAG auf die Taschen beträgt generell zwei Jahre. Die Paneelen selbst haben aber eine Lebensdauergarantie von 15 Jahren.

Stefan, wir danken für das Interview!

Stichwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie