Zukunft Energie  

5. Juni 2012

Neue Drachen am Windkraft-Himmel

Die neuen Windtechnologien wollen hoch hinaus | Bild: judigrafie / photocase.com

Die neuen Windtechnologien wollen hoch hinaus | Bild: judigrafie / photocase.com

 

Gerade erst wurde das Kitesurfen olympisch. Jetzt erweitern die gefesselten Flügel auch den Windenergie-Horizont. Die Modelle der Firma EnerKites sind solche neuartigen Windenergieanlagen. Am Ende der Entwicklung sollen sie 80 % der Zeit Strom produzieren und über 4000 Stunden im Jahr auf Volllast arbeiten. Dafür nutzen sie Winde in Höhen von 100 bis 500 Meter. Offshore, in Wassertiefen, in denen Windräder nur schwer oder gar nicht stehen können, könnten Enerkite-Anlagen eine Lösung sein. Denn ihre Gründung muss keine nennenswerten Drehmomente aufnehmen.

Was kostet die neue Windenergie?

Das Versprechen des Herstellers: Windstrom aus EnerKites könnte damit eines Tages günstiger sein, als jener aus fossilen Brennstoffen. Tatsächlich wird Strom aus Solar- oder Windkraftanlagen laut einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme immer günstiger. Die Kosten für die Onshore-Windenergie liegen laut der Studie an guten Standorten mit 6 bis 8 Cent pro Kilowattstunde bereits auf dem Niveau fossiler Kraftwerke. Davon ist Wubbo Ockels Prototyp noch weit entfernt. Denn auch der niederländische Physiker, der übrigens auch der erste Niederländer im Weltall war, hat an der Technischen Universität Delft einen Drachen entwickelt: Der Drachen kreist etappenweise in die Höhe. Dabei sieht es aus, als schreibe das Flugobjekt eine liegenden Acht in die Luft:

Wie man das aus der eigenen Kindheit kennt, ruckelt der Kite unterdessen kräftig am Seil – und produziert damit die Energie.Irgendwann wird der Drache wieder nach unten geholt. Wichtig dabei: Dafür wird weniger Energie aufgewendet, als mit dem Aufstieg produziert werden konnte. Nur dann bleibt natürlich auch etwas übrig.

Erneuerbare Energiequelle will gelernt sein

Der Prototyp mit einer Oberfläche so groß wie eine durchschnittliche 2-Zimmerwohnung, von 50 Quadratmetern kommt dabei auf 20 Kilowatt. Das ist noch deutlich weniger als aktuelle Windradparks zur Verfügung stellen können. Die Lower Snake River Wind-Anlage im Nordwesten der USA kann mit 149 Windräder beispielsweise 343 Megawatt Energie erzeugen. Die Instandsetzung im Zeitraffer erweckt den Eindruck, dass der Aufbau derartiger Anlagen außerdem längst ein Kinderspiel ist:

Stichwörter: , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie