Know-how  

21. November 2013

Neuer unabhängiger Gasanbieter Test: Gasanbieter wechseln in Heizperiode 2013 / 2014 lohnt sich

Wer diesen Winter kräftig mit Gas einheizen will, der sollte über einen Gasanbieterwechsel nachdenken | Bild: TimToppik / photocase.com

Wer diesen Winter kräftig mit Gas einheizen will, der sollte über einen Gasanbieterwechsel nachdenken | Bild: TimToppik / photocase.com

Laut dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ist der Gasverbrauch in Deutschland in den ersten drei Quartalen 2013 (709 Milliarden Kilowattstunden) im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2012 (636 Milliarden Kilowattstunden) um elf Prozent gestiegen. Grund dafür sind die härteren Winter und folglich die entsprechend längeren Heizperioden. Immerhin heizt rund die Hälfte aller privaten Haushalte in Deutschland mit Gas. In der aktuellen Heizperiode ist daher mit einem weiteren Anstieg des Gasverbrauchs zu rechnen. Denn wem warme Gedanken und dicke Decken allein nicht reichen, der wird in diesen Tagen zwangsläufig die Heizung vermehrt aufdrehen. Der höhere Gasverbrauch schlägt sich spätestens in der nächsten Gasrechnung nieder.


Gerade jetzt kann es sinnvoll sein, über einen Gasanbieterwechsel nachzudenken, um Heizkosten zu sparen. Gasanbieter gibt es viele auf dem Markt, wie kann ich also den richtigen Gasversorger und Gastarif mit dem für mich größten Einsparpotential finden?

42 überregionale Gas- und Ökogasanbieter sowie Grundversorger im Vergleich

Hilfreich kann die neue Studie des unabhängigen Forschungsinstituts Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) sein, die in Kooperation mit dem TV-Sender N24 insgesamt 42 überregionale Gasanbieter und Ökogasanbieter sowie die Grundversorger in den Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart getestet hat. Rund 100.000 Tarifdaten wurden ausgewertet, circa 900 Servicekontakte durchgeführt.  Die DtGV untersuchte die Gasanbieter zum Stichtag 1. November 2013 nach folgenden Kriterien:

Konditionen (Preise und sonstige Vertragsbedingungen)
Servicequalität (E-Mail- und Telefonservice)
Angebotsspektrum
Internetauftritt (Funktionalitäten, Transparenz und Informationen)

Ein wichtiges Ergebnis der Studie: Die aktuellen Gastarife verschiedener Anbieter unterscheiden sich um einige hundert Euro, obwohl das eigentliche Gasprodukt identisch ist. Beispielsweise kann man in Berlin bis zu 170 Euro bei einem Verbrauch von 20.000 kWh pro Jahr sparen, wenn man vom Grundversorger zum Anbieter mit dem günstigsten Tarif wechselt.

Ausgezeichnet: 2. Platz für 123energie im Gasanbieter Test 2013 | Bild: DtGV

Ausgezeichnet: 2. Platz für 123energie im Gasanbieter Test 2013 | Bild: DtGV

123gas und 123ökogas auf den vorderen Plätzen

In der Gesamtwertung des Segments „Gasanbieter“ erzielte 123energie mit seinen Gasprodukten 123gas, 123gas Profi, 123gas fix und 123gas fix Profi für Privat- und Gewerbekunden den zweiten Platz. Außerdem kam 123energie mit 123ökogas und 123ökogas Profi auf Platz 4 im Segment „Ökogasanbieter“.

Wer sich ein genaueres Bild über die 123energie Gastarife machen will, kann den 123energie Tarifrechner nutzen, der die aktuell verfügbaren Gasprodukte und -tarife übersichtlich anzeigt. Die individuelle Ersparnis gegenüber dem regionalen Grundversorger wird ebenso ersichtlich.

Die ausführliche Studie und alle Ergebnislisten können auf der Website des DtGV aufgerufen werden.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie