Bei defekten Geräten lieber den Fachmann ranlassen | Bildquelle: photocase.de, margie
Bei defekten Geräten lieber den Fachmann ranlassen | Bildquelle: photocase.de, margie
16. März 2018

Schütz Dich vor gefährlichen Stromschlägen im Haushalt!

Die meisten Stromschläge passieren zu Hause – durch den falschen Umgang mit Haushaltsgeräten. Wir sagen Dir, was Du mit Toaster, Fön, Lampen, Wasserkocher und Co. lieber nicht anstellen solltest und mit welchen Symptomen Du zum Arzt gehen musst, wenn’s doch mal gefunkt hat. Vorab: Die Kombination Elektrizität und Metall bzw. Strom und Wasser kann schnell gefährlich werden. Ein Fön hat deshalb nichts in der Nähe einer vollen Badewanne oder des laufenden Wasserhahns zu suchen und ein Messer nichts im Toaster.

Stromschlag-Gefahr eingeklemmte Toastscheibe

Hat wohl jeder schon einmal gemacht: Mit dem Messer oder der Gabel versucht, die eingeklemmte Scheibe Toast aus dem Gerät zu fischen. Dabei kann’s funken, denn die Heizspiralen im Toaster sind nicht isoliert. Wenn sie mit einem Leitmedium wie dem Messer aus Metall in Berührung kommen, wird der Strom weitergeleitet – und zwar in Deinen Körper, weil Nerven und Gefäße gute Stromleiter sind. Auch wenn die Drähte des Toasters nicht glühen, ist Spannung auf dem Gerät, solange es angeschlossen ist. Wenn Du also unbedingt im Toaster stochern möchtest: Zieh den Stecker und warte, bis die Heizspiralen abgekühlt sind. Nimm dann am besten einen Löffel aus Holz, weil dieses Material keinen Strom leitet.

Stromschlag-Gefahr beim Glühbirnen wechseln

Vorsicht, Kurzschlussgefahr! Deshalb reicht es nicht, einfach nur das Licht auszuschalten. Zur Sicherheit solltest Du immer den Stromkreis unterbrechen. Dafür ziehst Du den Stecker der jeweiligen Lampe und bei Wand- und Deckenlampen legst Du den entsprechenden Schalter im Sicherungskasten um. Extra-Tipp: Wähle immer eine Birne mit der maximal zugelassenen Wattzahl (die steht meistens auf der Fassung), sonst kann es zu einer Überhitzung der Lampe und im schlimmsten Fall zu einem Brand kommen.

Stromschlag-Gefahr beim Reinigen von Kaffeemaschine und Co.

Kaffeemaschine und Co. müssten mal wieder gereinigt oder entkalkt werden? Dann schalte die Geräte aus und ziehe immer den Stecker. Erst dann solltest Du mit der Reinigung beginnen. Das alleinige Ausschalten nützt nichts, da bei eingestecktem Stecker immer noch Strom zum Gerät fließt. Egal welches Gerät Du reinigst – trenne es vom Stromkreislauf um einen Stromschlag zu vermeiden, der heftig ausfallen kann!

Stromschlag-Gefahr defekte Geräte und Kabel

Die Stereoanlage streikt und Du willst nachschauen, ob Du sie selbst wieder zum Laufen bringen kannst. Ziehe in diesem Fall auf jeden Fall alle Stecker und fange erst an zu basteln, wenn Du sicher bist, dass das Gerät vom Netz getrennt ist. Auf Nummer sicher gehst Du aber, wenn Du Dein Gerät von einem Fachmann prüfen lässt. Das muss nicht immer teuer sein, wende Dich z. B. an Dein örtliches Repair Café. Bei einem defekten Kabel empfehlen wir Dir, es komplett auszutauschen, anstatt es „mal eben mit Isolierband zu flicken“. Nicht nur wegen der Gefahr eines Stromschlags, sondern auch, weil defekte Stromkabel zu Bränden führen können.

Stromschlag-Gefahr Steckdosen

Ist eine Steckdose defekt, heißt es: Elektriker rufen. Du solltest auf keinen Fall einfach selbst an der Steckdose herumwerkeln, insbesondere nicht mit einem Metallgegenstand wie einem Schraubenzieher. Und wenn in Deiner Wohnung kleine Menschen mit großer Neugier unterwegs sind, gilt: Immer eine geprüfte Kindersicherung installieren. Alleine vom Berühren des Plastikgehäuses passiert zwar meistens noch nichts, sobald der oder die Kleine aber einen Gegenstand in die Finger bekommt, der Strom leitet, und damit an der Steckdose herumspielt, wird’s richtig gefährlich.

Mit FI-Schalter springt der Funke nicht über

Vor einem Stromschlag im Haushalt schützen kannst Du Dich darüber hinaus mit dem FI-Schalter. Wenn es innerhalb des Stromkreises zu Irritationen kommt, wird die Stromzufuhr unterbrochen und ein Stromschlag so verhindert. So funktioniert der FI-Schalter genau: http://blog.123energie.de/fi-schalter-kleiner-schalter-mit-wichtiger-funktion/. 

Nach Stromschlag: Mit welchen Symptomen zum Arzt?

Dein Herz kann nur durch ein fein abgestimmtes System elektrischer Reize Blut pumpen. Wenn Du einen Stromschlag erhältst, kann dieses System gestört werden und Du Herzrythmusstörungen oder sogar Kammerflimmern bekommen. Herzrythmusstörungen können auch verzögert auftreten, deshalb solltest Du grundsätzlich zu einem Arzt oder in ein Krankenhaus gehen, wenn Du einen Stromschlag bekommen hast. Wenn Du direkt nach dem Stromunfall Herzrasen oder -stolpern spürst, Atemnot hast oder ein Krampfgefühl in der Brust bemerkst, musst Du sofort den Rettungsdienst unter 112 rufen.

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie