Know-how  

Mit ein paar Energiespartipps ist der Handyakku länger im grünen Bereich | photocase.de, nanihta
Mit ein paar Energiespartipps ist der Handyakku länger im grünen Bereich | photocase.de, nanihta
28. März 2018

So hält Dein Handyakku länger: 5 einfache Tipps

Du hast gerade die Chance, ein richtig cooles Foto oder Video zu machen … und zack, streikt der Smartphone-Akku. Schlechtes Timing ;-). Wir verraten Dir simple Tricks, wie Dein Akku länger durchhält. Du wirst Dein Smartphone seltener aufladen müssen und sparst auch noch Energie.

Akkutipp Nr. 1: Bildschirmhelligkeit runter & frühes Time-out

Dein Bildschirm ist so hell eingestellt, dass Du eine Sonnenbrille brauchst? Das zieht verdammt viel Akkuleistung. Dreh also die Helligkeit runter und verzichte auch auf die Automatikeinstellung. Die verbraucht ständig dadurch Energie, dass sie sich den Lichtverhältnissen der Umgebung anpasst. Halte außerdem die Minutenzahl gering, bei der sich der Bildschirm automatisch abschaltet. Ein unnötig leuchtendes Display ist ein klassischer Akkufeind.

Akkutipp Nr. 2:  Smarter Umgang mit Apps

Zum Datenabgleich verbinden sich Apps mit dem Internet – das zieht jedes Mal Akku. Lösche also alle Apps, die Du nicht nutzt und schalte bei den verbleibenden die Hintergrundaktualisierung aus. Deaktiviere außerdem automatische Updates und führe diese regelmäßig händisch selbst durch – am besten im WLAN. Nutze nun noch Stromspar-Apps, die u. a. unterwegs Bluetooth, WLAN und GPS ausschalten. Wenn ständig nach verfügbaren Geräten und Netzwerken geschaut wird, zieht das jede Menge Energie, genauso wie ein dauerhaft eingeschaltetes GPS.

Akkutipp Nr. 3: Richtiges Laden

Sei nett zu Deinem Handyakku, dann bleibt er länger leistungsstark. Am besten geht es dem Akku zwischen 20 und 80 Prozent. Warte daher nicht, bis der Akku vollständig leer ist, sondern nimm ihn möglichst bald ans Netz, wenn Du die Akkuwarnhinweise bekommst. Lade den Akku aber andererseits auch nicht gleich nach, wenn er noch 50 bis 70 Prozent anzeigt.

Akkutipp Nr. 4: Flugmodus rein, WLAN, Bluetooth und GPS aus

Mal ehrlich: Musst Du im Tiefschlaf dringend erreichbar sein? Falls nicht, schalte über Nacht den Flugmodus ein. Im Flugmodus sparst Du bis zu einem Drittel Energie, da er alle Kommunikationsfunktionen wie Funk, WLAN oder Bluetooth deaktiviert. Den Flugmodus kannst Du natürlich auch jedes Mal einschalten, um Dich unterwegs bis zur nächsten Steckdose zu retten.

Aber Vorsicht: Seit dem Update auf iOS 11 gibt es für iPhone-Nutzer eine kleine Falle: Wenn Du den Flugmodus aktiviert hast und dann das WLAN- oder Bluetooth-Modul über die Buttons im Kontrollzentrum anschaltest, merkt sich Dein Gerät diese Einstellung. Wenn Du das nächste Mal den Flugmodus nutzt, bleiben WLAN und Bluetooth aktiv – bis Du sie in den Einstellungen bei eingeschaltetem Flugmodus wieder abschaltest. Bei vielen Android-Geräten sieht’s nicht besser aus. Dort ist oft in den Standort-Einstellungen die Option aktiviert, dass das WLAN auch dann zur Ermittlung der genauen Position genutzt werden darf, wenn das Modul aus ist. Hier musst Du in den Einstellungen unter „Genauigkeit verbessern“ nachhelfen.

Akkutipp Nr. 5: Wohlfühltemperatur

Zu hohe oder niedrige Temperaturen lassen Deinen Akku schneller altern. Leg Dein Smartphone also nicht in die pralle Sonne und trage es gut eingepackt nah am Körper, wenn Du in der Kälte unterwegs bist.

 

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie