E-Lifestyle  

13. Dezember 2010

Stählerne Riesen – die wahren Stromgiganten aus Island

Sympathische Zeitgenossen - die Strommasten der Zukunft? / choishine.com

Sympathische Zeitgenossen - die Strommasten der Zukunft? / choishine.com

Fallen Strommasten eigentlich noch auf? Warum nicht? Immerhin stehen sie auf Feld und Flur, sind von einer Größe gezeichnet, die kaum übersehen werden kann – und doch: längst gehören sie ins Landschaftsbild und werden einfach nicht mehr bemerkt. So gut haben wir uns mittlerweile an den scheinbar unscheinbaren Anblick gewöhnt.

Nichtsdestotrotz: Ein bisschen gesteigerte Aufmerksamkeit haben sie sich doch verdient, oder etwa nicht? Immerhin bringen sie uns täglich den Strom ins Haus. Ein kreatives Architekturbüro aus Massachusetts (Choi + Shine) sah das genauso. Während eines Designwettbewerbs einer isländischen Stromtransportgesellschaft verwandelten sie die riesigen Strommasten in menschenähnliche Kreaturen, Männlein wie Weiblein, in den unterschiedlichsten Posen. Ein tolles Projekt, fand die Jury, jedoch reichte es nur für einen Preis in der Kategorie: „nicht gebaute Architektur” – die Idee blieb auf dem Papier.

Mehr zu den menschgewordenen Stahlmasten hier.

Stichwörter: , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie