Know-how  

1. Dezember 2014

Strom und Gas von 123energie: Erfahrungsberichte und Anbieterbewertungen

95 Prozent der Kunden würden laut VERIVOX-Statistik wieder zu 123energie wechseln | Bild: check24.de

95 Prozent der Kunden würden laut CHECK24-Statistik wieder zu 123energie wechseln | Bild: check24.de

„Was meinen Sie, steht mir dieser Stromtarif? Bei dem Punkt hier zwickt er noch etwas…“ Energie kann man nicht im Laden um die Ecke ausprobieren. Dafür kann man aber im Internet die Leistungen der Energieanbieter und ihre Tarife vergleichen. Und nachlesen, wer mit seinem Anbieterwechsel zufrieden war oder was nicht hundertprozentig gepasst hat. Aus Erfahrung klug, aus der Erfahrung anderer… noch klüger!

Im Praxistest: Wechsel zu 123energie

Die neuesten Kommentare auf den Vergleichsportalen VERIVOX oder CHECK24 bestätigen, dass es wirklich einfach ist, zu 123energie zu wechseln: 123energie kündigt beim alten Anbieter, meldet dem Netzbetreiber den Wechsel und versendet eine Vertragsbestätigung, sobald der Netzbetreiber sein OK gibt. Dies kann sich terminlich mit dem Lieferbeginn überschneiden. Dann wird ein Vertrag rückwirkend zum Wunschtermin vereinbart.

Kunden waren mit dem Wechsel zu 123energie zufrieden. Die neuesten Kommentare bei VERIVOX | Bild: verivox.de

Kunden waren mit dem Wechsel zu 123energie zufrieden. Die neuesten Kommentare bei VERIVOX | Bild: verivox.de

Meinungen und Erfahrungen von Kunden, die über VERIVOX zu 123energie gewechselt haben | Bild: verivox.de

Meinungen und Erfahrungen von Kunden, die über VERIVOX zu 123energie gewechselt haben | Bild: verivox.de

 

Während des Wechselprozesses ist die Energieversorgung im Zweifelsfall über den örtlichen Grundversorger gesichert. So muss niemand jemals im Dunkel stehen.

Der Wechselprozess kann einige Wochen dauern. Der neue Energieanbieter muss die Rückmeldung des Netzbetreibers erst abwarten | Bild: verivox.de

Der Wechselprozess kann einige Wochen dauern. Der neue Energieanbieter muss die Rückmeldung des Netzbetreibers erst abwarten | Bild: verivox.de

 

Natürlich müssen die Kündigungsfristen und Mindestlaufzeiten des alten Vertrages beachtet werden. Andernfalls kann sich ein alter Vertrag ungewollt verlängern.

Wer zu spät kündigt, muss noch länger beim alten Anbieter bleiben – und natürlich auch die alten Preise zahlen | Bild: verivox.de

Wer zu spät kündigt, muss noch länger beim alten Anbieter bleiben – und natürlich auch die alten Preise zahlen | Bild: verivox.de

 

 

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie