Know-how  

25. Juni 2015

Strom und Gas von 123energie. Was steckt im Preis?

Bei 123energie kein Geheimrezept: Was steckt im Preis und wer kriegt davon welches Kuchenstück | Bild: Photocase / YTK

Bei 123energie kein Geheimrezept: Was steckt im Preis und wer kriegt davon welches Kuchenstück | Bild: Photocase / YTK

Auf der Jahresabrechnung eines jeden Strom- oder Gasanbieters steht der Arbeitspreis pro Kilowattstunde. Dieser fällt je nach Tarif und Anbieter unterschiedlich aus. Dennoch gibt es etwas, das alle Strom- und Gaspreise gemeinsam haben: Sie enthalten feste Anteile, die der Energieanbieter an den Staat und den jeweiligen Netzbetreiber abgeben muss.

Ein Kuchen für alle drei beim Strom

Genau gesagt setzt sich der Strompreis so zusammen:

  • 48,47 Prozent für den Staat
  • 23,6 Prozent für den Netzbetreiber
  • 27,93 Prozent für den Energieversorger

Dieses Kuchendiagramm gilt für alle günstigen Strompreise von 123energie | Bild: 123energie

Dieses Kuchendiagramm gilt für alle günstigen Strompreise von 123energie | Bild: 123energie

Stattliches an den Staat

Die Stromsteuer gilt beispielsweise für jeden Stromverbraucher. Ein fester Bestandteil im Haushalt vieler Gemeinden sind darüber hinaus die Konzessionsabgaben. Die Abgaben nach dem Gesetz für erneuerbare Energien oder die Abgaben nach dem Gesetz für Kraft-Wärme-Kopplung sollen die Energiewende in Deutschland weiter voranbringen. Weitere Abgaben wie § 19 StromNEV oder die Abgabe für abschaltbare Lasten ergeben sich aus der Netznutzung und dienen der Aufrechterhaltung der Netz- und Systemsicherheit.

Beim Gaspreis entfällt eine größere Portion auf Beschaffung und Vertrieb als beim Strompreis | Bild: 123energie

Beim Gaspreis entfällt eine größere Portion auf Beschaffung und Vertrieb als beim Strompreis | Bild: 123energie

 

Was steckt im Gaspreis?

Beim Gas gehen 22,3 Prozent an den Staat. Diese bestehen aus drei Zutaten: Umsatzsteuer, Konzessionsabgabe, Energiesteuer (https://www.energie-lexikon.info/energiesteuer.html). 28,7 Prozent des Gaspreises entfallen auf die Netzentgelte und die verbleibenden 49 Prozent des Gaspreises sind dann noch übrig für die Beschaffung und den Vertrieb des Energieversorgers.

Gleiche Pflicht für alle. Verschiedene Ergebnisse im Endpreis

Jeder Strom- und Gasanbieter muss also gewisse feste Abgaben für Staat und Netz in seinen Preis mit einkalkulieren. Der eigene Anteil unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter und macht die Preisunterschiede beim Endpreis aus. Ein Strom- oder Gasanbietervergleich kann sich also durchaus lohnen. Darüber hinaus gibt es Unterschiede bei den Tarifen innerhalb des jeweiligen Strom- oder Gasanbieters. Bei 123energie liegt der Strom-Arbeitspreis zum Beispiel je nach Tarif und Region zwischen 23 Cent bis 25 Cent für eine Kilowattstunde und der Gas-Arbeitspreis zwischen 4 und 6 Cent pro Kilowattstunde. Natürlich wird 123energie auch künftig sein eigenes Tortenstück sowohl bei Strom als auch bei Gas so klein als möglich halten, um weiterhin attraktive Tarife anbieten zu können.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie