Tag Archive: E-Autos

15. Mai 2015

Alte Batterien aus E-Autos stabilisieren unser Stromnetz

BU: Vom Oldtimer zum E-Auto: Ein langer Weg, der noch nicht zu Ende ist! Die effizienteste Nutzung der Akkus steht gerade im Fokus | Bild: flickr / Kreuzfahrtfan

Früher war ein Auto am Ende seines Lebens nur ein hübscher Haufen Schrott. Heute werfen Elektroautos dieses Denken über Bord | Bild: flickr / Kreuzfahrtfan

Eine Lithium-Ionen-Batterie treibt ein Elektrofahrzeug an, bis eines Tages das Fahrzeug den Löffel abgibt. Ist das Ende eines Elektrofahrzeugs gekommen, haben die Lithium-Ionen-Akkus in der Regel noch immer eine hohe Speicherkapazität von häufig über 80 Prozent der ursprünglichen Leistung. Sie gleich mit zu entsorgen, wäre eine unglaubliche Verschwendung!
Beim Nissan Leaf beispielsweise sitzt man ja auf einem ganzen Berg von Lithium-Ionen-Akkus.

mehr
23. April 2015

Schön, leise und urban: Windbäume zur Ökostromerzeugung

Jérôme Michaud-Larivière, Gründer von NewWind, mit Rotorblatt | Bild: NewWind / L’Arbre à Vent®

Jérôme Michaud-Larivière, Gründer von NewWind, mit Rotorblatt | Bild: NewWind / L’Arbre à Vent®

Ein Baum, der seine Blätter nie verliert und dazu auch noch fast geräuschlos sauberen Strom produziert: klingt erst einmal nach einer guten Sache! Es ist die Erfindung des Franzosen Jérôme Michaud-Larivière und seinem Startup NewWind.

mehr
22. Januar 2015

Intelligent und gut vernetzt: Smartes Wohnen im Aktivhaus B10

Licht, Heizung, Elektrogeräte: Das Aktivhaus B10 stimmt alles perfekt aufeinander ab | Bild: Werner Sobek Group GmbH / Copyright Zooey Braun, Stuttgart

Licht, Heizung, Elektrogeräte: Das Aktivhaus B10 stimmt alles perfekt aufeinander ab | Bild: Werner Sobek Group GmbH / Copyright Zooey Braun, Stuttgart

Ein Haus, zwei Autos und jede Menge Energie. Das ist Smart Home vom Feinsten! Im Bruckmannsweg 10 in Stuttgart wurde im Juli 2014 ein dreijähriges Forschungsprojekt gestartet: Das Aktivhaus „B10“. Es zeigt, wie innovative Materialien, Konstruktionen und Technologien unsere Umwelt nachhaltig verbessern können.

mehr
8. Mai 2014

Die Gewinner der GreenTec Awards 2014

Die Sieger aller 14 Kategorien der GreenTec Awards auf einer Bühne | Bild: GreenTec Awards

Die Sieger aller 14 Kategorien der GreenTec Awards auf einer Bühne | Bild: GreenTec Awards

Es war ein spannender Abend, an dem – anders als sonst – die rund 1.000 geladenen Gäste zu Beginn über einen eigens für die Gala gefertigten „grünen“ Teppich liefen. Das Material: 100 Prozent recycelter Kunststoff. Viele Prominente überreichten im Anschluss die begehrten GreenTec Awards in Form von Holzkugeln an ihre neuen Besitzer.

mehr
13. Februar 2014

EnEV, Energiewende und E-Autos: Das sind die Energiethemen 2014

Aktiv, dynamisch und stark: 2014 bringt das Jahr des Holzpferdes energiereiche Veränderungen | Bild: photocase/AllzweckJack

Aktiv, dynamisch und stark: 2014 bringt das Jahr des Holzpferdes energiereiche Veränderungen | Bild: photocase/AllzweckJack

Glaubt man der chinesischen Astrologie, steht uns 2014 ein aufregendes und energiegeladenes Jahr bevor: Es ist das Jahr des Holzpferdes. Das Pferd gilt als sehr aktiv und dynamisch. In Kombination mit der starken Holzqualität entstünde laut den Asiaten eine vitale Mischung, die für viele Veränderungen sorgen kann. Und tatsächlich hält das Jahr 2014 einige Neuerungen für uns bereit. Wie bereits auf dem Blog angekündigt, werden zum 1. September 2014 neue Verbote energieineffizienter Haushaltsgeräte erlassen. So dürfen Staubsauger-Hersteller ab dem Zeitpunkt nur noch Sauger mit weniger als 1.600 Watt produzieren und verkaufen. Darüber hinaus wird es eine neue Auflage der Energieeinsparverordnung (EnEV) geben. Außerdem zählen erneuerbare Energien und Elektroautos dieses Jahr mehr denn je zu den Trendthemen im Bereich Energie.

mehr
13. März 2013

Die Strassenlaterne als Stromtankstelle für E-Autos

Volltanken an jeder Ecke. In Zukunft lässt sich jede Straßenlaterne zur Zapfsäule umfunktionieren. | Bild: Photocase / nurmalso

Volltanken an jeder Ecke. In Zukunft lässt sich jede Straßenlaterne zur Zapfsäule umfunktionieren. | Bild: Photocase / nurmalso

Derzeit gibt es in Deutschland 2.821 Stromtankstellen zur Aufladung von Elektrofahrzeugen. Viel zu wenige für eine angemessene Versorgung der umweltfreundlichen Elektroflitzer, schließlich schaffen diese mit einer „Tankfüllung“ gerade einmal zwischen 100 und 200 Kilometern. Die Investition in die Ladestationen ist derzeit allerdings mit großem Aufwand und hohen Kosten verbunden. Diese Situation will das Startup-Unternehmen „Ubitricity“ jetzt ändern. Der Name setzt sich aus den Worten ubiquitär (lat. überall, allgegenwärtig) und electricity (engl. für Elektrizität) zusammen und beschreibt damit genau das, was die Jungunternehmer erreichen wollen: eine flächendeckende Stromversorgung für Elektroautobesitzer. Ein mobiler Stromzähler soll dabei als Lösung für eine kostengünstige E-Mobility-Infrastruktur eingesetzt werden.

mehr