Know-how  

5. März 2012

Wie Heizkosten senken? So funktioniert’s!

Nichts gegen die Vogelstraußtaktik, aber sie spart nicht | Foto: photocase / kallejipp

Nichts gegen die Vogelstraußtaktik, aber sie spart nicht | Foto: photocase / kallejipp

Heizung runter, Wollmütze auf?

So weit muss es nicht kommen. Die optimale Temperatur für Wohnräume liegt bei ca. 18 bis 21 Grad, für Schlafzimmer bei 16 Grad. Im Bad darf es morgens ruhig etwas wärmer sein. Tagsüber kann die Temperatur aber abgesenkt werden. In Wohnräumen nachts. Jedes Grad weniger spart bis zu sechs Prozent an Heizkosten! Auf keinen Fall sollte man die Heizung im Winter aber ganz abschalten: Bis die ausgekühlte Wohnung wieder warm ist, benötigt es sehr viel Energie.

Elektrische Heizer – Hände weg

Die Wärme aus der Steckdose kommt auf Knopfdruck. Kostet allerdings auch auf Knopfdruck. Nutzt man lediglich die normale Heizung, kommt man wesentlich günstiger weg.

Fenster und Türen – sind sie noch ganz dicht?

Leider sind die Dichtungen für Fenster und Türen oft spröde und veraltet und lassen ungenutzte Wärme unnötig entweichen. Neue Dichtstreifen für die Fenster und Bürstenleisten für die Tür gibt es in jedem Baumarkt für wenig Geld!

Harry, roll den Laden aus

Nutzt in der Nacht Rollläden, Vorhänge, Klappläden, Plissees oder Jalousien. Diese kleinen Helfer halten die Wärme im Haus. Die Heizkörper sollten natürlich nicht abgedeckt werden. Auch nicht durch Möbelstücke. Bei Außenwänden lohnt sich zudem, eine spezielle Alufolie hinter die Heizung zu kleben, so dass nicht zu viel Wärme nicht in die Wand abgegeben wird. Das kostet nur ein paar Euro.

Luft schnappen, aber richtig

Fünf Minuten die Fenster ganz öffnen ist wesentlich effizienter als sie längere Zeit zu kippen. So kühlen die Wände nicht aus und es geht viel weniger Wärme verloren. Und nicht zu Lüften ist auch keine Lösung, denn dann galoppiert irgendwann der Schimmel an der Decke.

Thermostatventile – Mondsichel- und Eisblumenromantik

Die Thermostatventile oder Temperaturregler sollten während eines mehrtägigen Urlaubs auf die Symbole Mondsichel (Nacht) oder Eisblume (Frostschutz) eingestellt werden.

Gasanbieter wechseln

Wer mit Gas heizt und sich einmal die Mühe macht, Gasanbieter zu vergleichen, kann beispielsweise als vierköpfige Familie mit 20.000 kWh bei einem Wechsel zu einem günstigeren Anbieter bis zu 500 Euro im Jahr sparen.

Wer noch weitere Energiespartipps für unsere Blogleser hat, kann Sie hier gerne posten!

 

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie