Know-how  

28. Dezember 2011

Zahlst Du noch oder sparst Du schon? Erhöhung der Strom- und Gaspreise 2012 in Deutschland

Energiesparen leicht gemacht - mit dem richtigen Anbieter | Bild: photocase / complize

Energiesparen leicht gemacht - mit dem richtigen Anbieter | Bild: photocase / complize

Über 100 Energieanbieter haben laut dem unabhängigen Vergleichsportal check24 zum Jahreswechsel Preiserhöhungen bei Strom und Gas angekündigt. Im Durchschnitt beträgt die Steigerung bei Strom vier Prozent, bei Gas sind es acht Prozent.

Was sind die Gründe?

  • Erhöhte EEG-Umlage, die den Ausbau von erneuerbaren Energien finanziert. Die EEG-Umlage wird zum 1. Januar 2012 von aktuell 3,53 Cent je Kilowattstunde auf 3,592 Cent angehoben.
  • Höhere Kosten für die Nutzung der Stromnetze, also gestiegene Nutzungsentgelte.
  • Gestiegene Beschaffungskosten bei Gas
  • Höhere Großhandelseinkaufspreise

Was bedeuten die Preiserhöhungen bei Strom und Gas für die Verbraucher?

Bei einem jährlichen Stromverbrauch von beispielsweise 4.000 Kilowattstunden (Durchschnitts-Vier-Personen-Haushalt) entstehen circa 35 Euro Mehrkosten im Jahr.

Rund 114 Euro Mehrkosten ergeben sich bei einem jährlichen Gasverbrauch von zum Beispiel 20.000 kWh (100 m2 Wohnung).

Was kann ich tun, um Energiekosten zu sparen?

Der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter kann sich lohnen und im besten Fall die Preiserhöhungen mehr als ausgleichen. Im Internet gibt es unabhängige Vergleichsportale wie check24 oder Verivox, die die Angebote von Energieversorgern gegenüberstellen. Wer sich über seine Preisersparnisse bei einem Wechsel zu 123energie informieren will, kann das direkt über unseren Tarifrechner tun. Die Eingabe von Postleitzahl und Jahresverbrauch genügt.

Günstig allein reicht nicht – Worauf sollte ich achten?

  • Seriosität: Günstige Anbieter gibt es viele. Aber nicht alle haben einen renommierten Mutterkonzern im Rücken. Hier kann aussieben, wer sich über die „familiären Hintergründe“ informiert.
  • Kundenservice: Wer vergeblich auf eine Antwort des Anbieters wartet, wird den Wechsel ganz schnell bereuen. Ob Telefon, E-Mail, Blog, Facebook oder andere Social- Media-Instrumente wie Formspring… ein kundenorientierter Anbieter steht auf mehreren Kanälen als Ansprechpartner zuverlässig zur Verfügung.
  • Preisgarantie: Wer Tarife mit Preisgarantie findet, kann sich einen festen Preis für eine bestimmte Zeit sichern und Preiserhöhungen in diesem Zeitraum umgehen.
  • Vorkasse oder Kaution: Vorabzahlungen müssen nicht sein. Viele Anbieter stellen ihren Kunden flexible Zahlungs-möglichkeiten zur Verfügung.

Wie funktioniert der Wechsel?

Einfach das Anmeldeformular vom neuen Anbieter vollständig ausfüllen und absenden. Die meisten Strom- und Gasanbieter übernehmen die Kündigung beim bisherigen Versorger und melden ihren Neukunden beim Netzbetreiber um.

Wichtig: Bitte auf die Kündigungsfrist achten! Diese kann zwischen ein und drei Monaten variieren. Bei Preiserhöhungen gilt allerdings das Sonderkündigungsrecht.

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie