Zukunft Energie  

7. Februar 2011

Zwischen Fischerbooten und Whisky-Destillerien: Das erste schottische Wellenkraftwerk

Die rauhe Schönheit von Islay | Foto: Ardintigh | CC-BY | http://tinyurl.com/6zm4oge

Die rauhe Schönheit von Islay | Foto: Ardintigh | CC-BY | http://tinyurl.com/6zm4oge

Islay ist eine malerische Insel an der Westküste Schottlands. Hier gibt es schroffe Felshänge, sattgrüne Dünen und unzählige Seevögel.

Die meisten Touristen kommen jedoch wegen der vielen Whisky-Destillerien: In Islay werden nämlich einige der besten Single-Malt-Sorten produziert. Typisch ist der leicht salzige Geschmack, hervorgerufen durch die Nähe zur schottischen See.

So arbeitet das Wellenkraftwerk | Copyright: BBC

So arbeitet das Wellenkraftwerk | Copyright: BBC

Das Meer beschert Islay nun eine weitere Sehenswürdigkeit: Hier entstand das erste Wellenkraftwerk der Welt. Je nach Größe und Gegebenheit können Wellen enorme Kräfte entwickeln, Felssteine formen, sogar ganze Landschaften zerstören. Da wäre es doch schade, dieses riesige Potenzial an Kraft und Energie nicht zu nutzen, zum Beispiel um daraus Strom zu gewinnen – so dachte auch Tom Heath und entwickelte die Wavegen-Modul Limpet 500.

Pro Meter Küste könnte damit 15-30 Kilowatt Strom erzeugt werden. Wie die umweltfreundliche Stromerzeugung bald Realität werden könnte, zeigt dieses Video:

Stichwörter: , , ,

Kategorisiert in:

Dieser Artikel wurde verfasst von 123energie

  • http://www.islayblog.com/ Armin

    Neue Sehenswuerdigkeit? Na ja, das Ding steht da schon seit 10 Jahren, neu ist das schon lange nicht mehr. Und Sehenswuerdigkeit, zu sehen gibt’s da nicht viel. Da ist kein Besucherzentrum, kein Parkplatz, nichts. Nur ein ziemlich kleiner Betonblock in den Klippen. Der Turbinenraum ist sicher verschlossen, weil es viel zu gefaehrlich waere den waehrend des Betriebs zu betreten. Bei aller Begeisterung fuer die Technologie, eine Sehenswuerdigkeit ist das nicht.

    • http://cluetrainpr.de tspe

      Ganz frisch ist das Kraftwerk sicher nicht mehr, interessant ist das Konzept schon, finde ich. Vielleicht eine Alternative zu Windrädern in Küstennähe?

      Eine Sehenswürdigkeit ist auf alle Fälle Islay: Der Single Malt sehr zu empfehlen (mein Favorit: 12y Caol Ila) und die Destillerie-Führungen müssen auch schön sein, habe ich mir sagen lassen. :-)

      • http://www.islayblog.com/ Armin

        Das Konzept ist schon gut, allerdings auch leider nicht vollkommen problemlos. Die Dinger machen zumindest unter Volllast ganz gut Laerm, einfach der „Wind“ der da durchfegt. Das kann man teilweise ganz schoen weit hoeren und das ist nicht sehr angenehm fuer die Leute die dort in der Naehe wohnen.

        Noch viel interessanter ist allerdings das Tidal Power project das im Moment in der Planungsphase ist. Gleich um die Ecke von Caol Ila, wenn man so will. Einfach mal nach Islay Energy Trust suchen, die machen das.

        Und klar ist Islay eine Sehenswuerdigkeit. Neben den Distillerien gibt’s da auch noch tolle menschenleere Straende, einiges an Geschichte und noch viel mehr.

  • Nicole_mehr

    Die freigesetzte Leistung beträgt durchschnittlich 15 bis 30 Kilowatt je Meter Küstenlinie; die Wellen auf hoher See erreichen an den günstigsten Stellen wie dem nordöstlichen Pazifik, nordöstlichen Atlantik, Kap Hoorn, Pazifik südlich von Neuseeland) bis zu 100 kW je Meter Wellenwalze.

    Nach Berechnungen des internationalen Weltenergierates in London könnten Wellen- und Gezeitenkraftwerke 15 Prozent des weltweiten Strombedarfs decken. Das berücksichtigt allerdings nur küstennahe Standorte. In Schottland könnten bis zum Jahr 2020 rund vierzig Prozent des Strombedarfs auf diese Art gedeckt werden.

    Theoretisch haben Windkraftanlagen also einen Standortvorteil. Sie können per Definition auch im Gebirge stehen – Wellenkraftwerke sind an Küsten gebunden.

  • Marie Siebert

    Toller Artikel – tolles Video! Für die Küste scheint mir das eine gute Alternative zu Windkraftanlagen zu sein.

  • f.hezel

    Hört sich echt interessant an. coole Technik, wow!

  • Pingback: Grösstes Wellenkraftwerk der Welt – Blauer Ökostrom aus dem Meer | 123energie Blog()