Energiefakten zum Oktoberfest

16 Tage geht das 186. Oktoberfest in München – und verbraucht dabei so viel Strom wie 1.100 Haushalte in einem Jahr!

Weitere Fun Facts rund um das Thema Wiesn-Energie gibt’s hier. 

#1 Das Oktoberfest verbraucht 3 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom, 200.000 Kubikmeter Erdgas und 120 Millionen Liter Trinkwasser.

Damit das auch bei den Ausstellern und Gastronomen ankommt werden kilometerweise Kabel und Rohre verlegt. Übrigens: Im gleichen Zeitraum verbrauchen 21.000 Haushalte ebenso viel Strom und von dem Erdgas könnten 85 Einfamilienhäuser ein Jahr lang heizen. Auf dem Oktoberfest sorgen Strom und Erdgas dafür, dass die Fahrgeschäfte sich drehen, Heizpilze wärmen, Lichterketten blinken, Brathendl und Schweinshaxe gegrillt und Gläser gespült werden. Und mal ganz so nebenbei: Im Vergleich zu den 120 Millionen Litern Trinkwasser liegt der Bierkonsum nur bei knapp 7,5 Millionen Litern. 

#2 Auf dem Oktoberfest 2007 kam es zu einem Blackout.

Obwohl die Stromversorgung auf dem Oktoberfest doppelt angelegt und separat gespeist wird, um Stromausfälle und eine mögliche Massenpanik zu vermeiden, kam es 2007 zu einem Blackout. So gab es lediglich vormittags für ein paar Stunden keine Bratwürstchen und Co. Grund dafür waren übrigens starke Regenfälle, die einen Kabelkanal geflutet hatten. 

#3 Das Oktoberfest hat 1997 den „Umwelt-Oskar“ des Bundeswirtschaftsministeriums gewonnen.

Und seitdem werden die Wiesn Jahr für Jahr umweltfreundlicher und gelten als Vorbild in Sachen nachhaltiger Organisation von Großevents – und das weltweit. Fahrgeschäfte, Festzelte, Verkaufsbuden: Alle werden mit Ökostrom und Ökogas versorgt. Außerdem gibt es weder Wegwerf-Becher noch -Teller. Das verringert die Müllmassen enorm. Während es 2014 beispielsweise noch 230 Tonnen Müll waren, war das Oktoberfest ein Jahr später nur noch bei knapp der Hälfte des Müllverbrauchs angekommen.

#4 Dank Albert Einstein hatte das Oktoberfest im Jahr 1896 zum ersten Mal eine elektrische Beleuchtung.

Moment, Einstein hatte doch gar nichts mit Strom zu tun, oder? Ja und nein. Einsteins Onkel leitete die Elektronische Fabrik J. Einstein & Cie, die elektrische Kabel verlegte. Auch Albert half dabei, Glühbirnen in die Fassungen zu schrauben. So wurde eines der Festzelte das erste Mal durch Strom erhellt.

#5 Auf dem Oktoberfest ist bis zu es 10 °C wärmer als in anderen Teilen Münchens.

Ganz natürliche Energie erzeugen die Besucher: Wer ordentlich feiert, tanzt und lacht, erzeugt Wärme. Bei so vielen Menschen wird den Festzelten dementsprechend eingeheizt. 

Uns bleibt an dieser Stelle nur noch zu sagen: „O’zapft is“!

 

Hand image

Zukunftsorientiert mit unseren günstigen Strom-, Gas- und Wärmetarifen

Das könnte Sie auch interessieren

Der Halloween-Kürbis

Halloween steht vor der Tür. Das heißt: Gruselgeschichten erzählen, Trick or Treat spielen und Kürbisse aushöhlen. Wie Ihr den perfekten Halloween-Kürbis schnitzt, erklären wir Euch mit unserer Step-by-Step-Anleitung!

weiterlesen

Endlich Schluss mit dem Kabelsalat!

Jeder von uns hat ein Smartphone, hinzukommen iPads, Kameras, MP3-Player... Umso mehr Geräte man besitzt, desto mehr Kabel, Stecker und Chaos hat man in der Wohnung. Kabelloses Laden soll Ordnung schaffen! Doch wie funktioniert das eigentlich, was gibt es zu beachten und wo liegt noch Potential?

weiterlesen

VERWENDUNG VON COOKIES Diese Website setzt Cookies. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

OK