Was ist eigentlich Ökogas?

Heizt oder kochst du mit Gas – oder ist deine Warmwasseraufbereitung mit Gas betrieben? Dann hast du bestimmt schon mal vom sogenannten „Ökogas“ gehört.

Von uns erfährst du die wichtigsten Fakten zum Thema und worauf du bei deinem Ökogastarif unbedingt achten solltest. 

Bio-, Erd- oder doch Ökogas?

Um zu verstehen, was Ökogas ist, müssen wir zunächst die Begriffe Biogas und Erdgas klären. Biogas wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Konkret heißt das, Biogas entsteht aus vergärbaren Rohstoffen wie Bioabfällen, Speiseresten oder „Wirtschaftsdünger“, sprich Mist und Gülle. Erdgas ist dagegen ein fossiler Rohstoff, der unter der Erde auftritt und nicht regenerierbar ist. Bei der Aufbereitung entstehen jeweils Treibhausgase, besonders Kohlenstoffdioxid (CO2). Bei Ökogas handelt es sich genauso um Erd- bzw. Biogas. Wo liegt also der Unterschied zwischen Ökogas und „normalem“ Gas? Kein Gas kann völlig klimaneutral hergestellt werden. Selbst beim klimafreundlicheren Biogas können CO2 und Methan, ebenfalls ein Treibhausgas, austreten. 

Was Ökogas „Öko“ macht: Die bei der Verarbeitung entstehenden Treibhausgase werden an anderer Stelle indirekt ausgeglichen.

Ökogas durch CO2-Kompensation

Energieanbieter unterstützen mit den Ökogas-Einnahmen verschiedene Klimaschutzprojekte, um die negativen Auswirkungen der entstandenen Emissionen zu kompensieren. Ein Beispiel: Wenn ein Teil des Ökogaspreises in ein Klimaprojekt fließt, bei dem Bäume gepflanzt werden und diese Bäume durch ihre Photosynthese ebenso viel CO2 binden, wie bei der Herstellung vom Ökogasverursacht wurden, dann ist das Ökogas zu 100 % klimaneutral. So können Energielieferanten – und auch du selbst – dazu beitragen, regenerative Energien zu entwickeln und auszubauen.  

Worauf du unbedingt achten solltest

Wenn du dich der Umwelt zu Liebe für Ökogas entscheidest, solltest du darauf achten, wie dein Energieversorger den CO2-Ausstoß kompensiert. Bislang ist der Begriff Ökogas nicht präzise im Gesetz definiert und es bleibt dem Energielieferanten weitaus selbst überlassen, wie er Ökogas definiert. Wir von 123energie investieren zum Beispiel ausschließlich in Klimaschutzprojekte, die nach dem Gold Standard zertifiziert sind. Der Gold Standard, die höchste Auszeichnung für Klimaprojekte, wurde vom WWF und dem Bundesumweltministerium entwickelt und bedeutet, dass das Projekt nicht nur CO2-Emmisionen vermindert, sondern auch, dass es die ökologische und soziale Entwicklung vor Ort fördert. Nur so können wir als Energielieferant sicher sein, dass wir auch wirklich 100 % klimaneutrales Ökogas anbieten. Und weil wir keine versteckten Kosten haben, profitierst du sogar zusätzlich von unseren niedrigen Ökogastarifen.

Hand image

Zukunftsorientiert mit unseren günstigen Strom-, Gas- und Wärmetarifen

Das könnte Sie auch interessieren

Stromspeicherung von nachhaltiger Energie

Wie sich der Strom aus erneuerbaren Energiequellen speichern lässt, ist eine der entscheidenden Fragen der Energiewende. Unser Blogbeitrag zeigt Dir denkbare Lösungen.

weiterlesen

Chinas grüne Wende

China und Nachhaltigkeit – zwei Worte, die Du wahrscheinlich nicht auf Anhieb miteinander in Verbindung bringst. Doch in der Volksrepublik hat ein Umdenken eingesetzt.

weiterlesen

Visionen für die Zukunft

Zwei Start-ups haben Mikro-Häuser entwickelt, in denen Bewohner auf kleinem Raum, unabhängig von externen Energie- und Wasseranbietern, leben können. Wir stellen die Projekte vor.

weiterlesen

VERWENDUNG VON COOKIES Diese Website setzt Cookies. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

OK